Stuttgart 21 Neubau der Station Staatsgalerie startet

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Verlegung der Stadtbahn-Haltestelle Staatsgalerie beginnen. Dafür müssen alle sechs Fahrspuren der B 14 auf Höhe des Hotels Le Méridien und des Innenministeriums in Richtung Schlossgarten verschoben werden.

Teilweise offen und mit Tageslicht: so soll die neue Stadtbahn-Haltestelle Staatsgalerie einmal aussehen. Foto: Ingenhoven Architekten
Teilweise offen und mit Tageslicht: so soll die neue Stadtbahn-Haltestelle Staatsgalerie einmal aussehen. Foto: Ingenhoven Architekten

Stuttgart - In der Nacht zum Dienstag beginnen die ersten vorbereitenden Arbeiten für die Verlegung der Stadtbahn-Haltestelle Staatsgalerie. Dafür müssen alle sechs Fahrspuren der B 14 auf Höhe des Hotels Le Méridien und des Innenministeriums in Richtung Schlossgarten verschoben werden. Die bisherige Haltestelle muss – wie bereits berichtet – den zum neuen Tiefbahnhof führenden Tunnelröhren des umstrittenen Schienenprojekts Stuttgart 21 weichen.

Die drei stadteinwärts führenden Fahrspuren der Willy-Brandt-Straße auf einer Länge von etwa 200 Metern werden in der Nacht verschoben. Voraussichtlich in der Nacht vom 12. auf den 13. November werden von 21 Uhr an die drei stadtauswärts führenden Fahrspuren verlegt. Durch diese Verkehrsführung, die bis zum Frühjahr 2015 bestehen bleiben soll, wird Platz geschaffen, um die im Baufeld der neuen Stadtbahn-Haltstelle liegenden Kanäle sowie alle Strom- und Erdgasleitungen neu verlegen zu können.