Stuttgart 21 Umstrittene Bahnhofsvision im Breitwandformat

Von  

An der Stelle, wo noch bis Mitte 2010 der Nordflügel des Hauptbahnhofes stand, erhebt sich inzwischen ein acht mal 40 Meter großes Werbeplakat.

 Foto: Zweygarth
Foto: Zweygarth

Stuttgart - An der Stelle, wo noch bis Mitte 2010 der inzwischen abgebrochene Nordflügel des Hauptbahnhofes stand, erhebt sich inzwischen eine acht mal 40 Meter große Visualisierung des Bahnhofsareals, wie es nach der Fertigstellung von Stuttgart 21 aussehen soll. Das rund 70.000 Euro teure Breitwandplakat zeigt den Hauptbahnhof ohne Seitenflügel und den geplanten Straßburger Platz mit den Lichtaugen. Im Vordergrund ist einer der großen Glasschaleneingänge in den Tiefbahnhof zu sehen.

Man wolle den Bürgern die künftige Situation am Hauptbahnhof vor Augen führen, sagte ein Bahnsprecher. Insbesondere wolle man zeigen, dass der Bonatz-Bau erhalten bleibe und nicht abgerissen werde, „wie das noch immer in manchen Köpfen herumspukt“.

Die Gruppe der Parkschützer unter den Projektgegnern hält die Darstellung für eine optische Manipulation, vor allem wegen des üppigen Grünbestands. Bei den vielen, recht hohen Bäumen handle es sich wohl um „Betonflachwurzler“, die eine Erdschicht von nur 40 Zentimetern brauchten, sagte Matthias von Herrmann, der Sprecher der aktiven Parkschützer, über die Werbetafel.