Stuttgart-Botnang Im Frühjahr soll es auf dem Marktplatz losgehen

Von Torsten Ströbele 

Im Januar wird der neue Entwurf der multifunktionalen Fläche in der Ortsmitte im Bezirksbeirat vorgestellt. Auf dem neuen Marktplatz sollen weniger Bäume stehen. Zudem sind ein Brunnen, Spielgeräte und Sitzbänke geplant.

Von den 17 Bäumen, die sich  auf dem Marktplatz befinden, werden elf im Februar  gefällt. Allerdings  werden auch  drei neue Bäume gepflanzt. Foto: Archiv Torsten Ströbele
Von den 17 Bäumen, die sich auf dem Marktplatz befinden, werden elf im Februar gefällt. Allerdings werden auch drei neue Bäume gepflanzt. Foto: Archiv Torsten Ströbele

Stuttgart-Botnang - Wir kommen endlich voran“, sagte Botnangs Schultes Wolfgang Stierle in der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirates, als es am vergangenen Dienstag um die Umgestaltung des Marktplatzes ging. Stierle ist die Erleichterung anzumerken; kam es in den vergangenen Monaten doch immer wieder zu Verzögerungen innerhalb des Projekts. Ursprünglich hatten die Bezirksbeiräte gehofft, dass der Marktplatz gemeinsam mit der neuen Ortsmitte eingeweiht werden kann. Mittlerweile hat die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) die neue Ortsmitte offiziell eröffnet. Auf dem Marktplatz hat sich hingegen immer noch nichts getan.

„Heute am Vormittag hatten wir eine weitere Arbeitsbesprechung mit den beteiligten Ämtern und dem Architekten“, sagte Stierle am Dienstag. Am 22. Dezember soll das nächste Treffen folgen, ehe dann die abschließende Entwurfsplanung zum künftigen Erscheinungsbild des Marktplatzes am 12. Januar im Bezirksbeirat vorgestellt werden soll. „Im Frühjahr ist mit dem Baubeginn zu rechnen. Ob der Marktplatz dann Ende 2016 oder erst Anfang 2017 eingeweiht wird, ist eigentlich egal. Hauptsache, das Heimat- und Straßenfest kann im Sommer 2017 dort stattfinden“, sagte Stierle.

Im Februar sollen nun erst einmal die Bäume gefällt werden, die einer multifunktionalen Nutzung des Marktplatzes im Wege stehen. Von den aktuell 17 Bäumen bleiben sechs erhalten und drei werden neu gepflanzt. Zudem soll der Ortsbus angrenzend an den Marktplatz eine neue Haltestelle an der Eltinger Straße bekommen. „Auf der Fläche wird es einen schönen Brunnen, eine Spielskulptur und einige Sitzbänke geben“, sagte Stierle. Auch ein sogenannter Ruhestein ist für den Marktplatz vorgesehen – gespendet von der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins. „Der kann von den Kindern auch zum Klettern benutzt werden“, sagte Bezirksvorsteher Wolfgang Stierle.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie