Stuttgart Feinstaubalarm endet mit vergleichsweise niedrigen Werten

Von red/dpa 

In der Nacht zum Montag ist der Feinstaubalarm in Stuttgart zu Ende gegangen – und dies mit vergleichsweise niedrigen Werten.

Der Feinstaubalarm in Stuttgart ist am Sonntag um 24 Uhr zu Ende gegangen. (Symbolbild) Foto: dpa
Der Feinstaubalarm in Stuttgart ist am Sonntag um 24 Uhr zu Ende gegangen. (Symbolbild) Foto: dpa

Stuttgart - Der Feinstaubalarm in Stuttgart ist mit vergleichsweise niedrigen Werten zu Ende gegangen. Der Tagesmittelwert am Sonntag lag am besonders belasteten Neckartor bei 32 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, wie am Montag aus Daten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz hervorging. Der EU-Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm. Der am vergangenen Dienstag ausgelöste Alarm hatte bis Sonntag um 24.00 Uhr gedauert. Der Grenzwert wurde demnach während des gesamten Alarms nicht überschritten.

Feinstaubalarm wird ausgerufen, wenn Meteorologen über mehrere Tage einen geringen Luftaustausch voraussagen. Schadstoffe wie Feinstaub oder Stickstoffdioxid können dann nicht abziehen. Von Montag hatte der Deutsche Wetterdienst Besserung prognostiziert. Es war der vierte Feinstaubalarm seit Mitte Oktober. Wegen der erhöhten Luftschadstoffwerte in der Innenstadt ruft die Verwaltung dann Autofahrer auf, auf Busse, Bahnen oder Fahrräder umzusteigen.