Stuttgart-Nord 38-Jähriger geht auf Lebensgefährtin und Polizisten los

Von red 

Ein 38 Jahre alter Mann leistet in der Nacht auf Freitag massiven Widerstand gegen Polizeibeamte – er soll gedroht haben, mit Messern auf die Polizisten loszugehen. Zuvor soll er seine Lebensgefährtin bedroht und geschlagen haben.

Der Mann wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN
Der Mann wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand / STZN

Stuttgart - Wie die Polizei mitteilt, ging ein 38 Jahre alter Mann in der Nacht auf Freitag massiv gegen Polizeibeamte vor. Seine Lebensgefährtin hatte gegen 23 Uhr die Polizei in Stuttgart-Nord verständigt, da der 38-Jährige sie bedroht und geschlagen haben soll.

Als die Beamten anrücken, treffen sie den Mann vor dem Gebäude an. Laut Polizei stand er offenbar unter Alkoholeinfluss und wehrte sich stark als die Polizisten den Mann in Gewahrsam nehmen wollten.

So schlug er einem 51-jährigen Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Er konnte erst mit der Unterstützung weiterer Beamter zu Boden gebracht und fixiert werden. Eine 31-jährige Polizistin und ein 33-jähriger Polizist erlitten dabei Verletzungen. Auch der 38-Jährige erlitt leichte Verletzungen bei dem Einsatz. Als die Beamten die Anzeige aufnahmen, sagte seine Lebensgefährtin, dass der Tatverdächtige beim Verlassen der Wohnung zwei Messer eingepackt hätte. Laut Polizei hatte er gedroht, die Beamten anzugreifen. Diese durchsuchten daraufhin die Umgebung und fanden ein Küchenmesser und ein -beil.

Der Mann, der nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte unter Bewährung steht, wird am Freitag dem zuständigen Richter vorgeführt. Die beiden 31 und 33 Jahre alten Beamten mussten ihren Dienst verletzungsbedingt beenden – der 51-Jährige konnte seinen Dienst fortsetzen.

Sonderthemen