Stuttgart-Sillenbuch Auf dem Martinimarkt gibt es Buchbäume und Suppe

Von Felizitas Eglof und  

Am Sonntag, 4. November, steht in Stuttgart-Sillenbuch der Martinimarkt an. Mit dabei ist unter anderem auch Stefanie Zettel aus Stuttgart-Süd, die aus Büchern Weihnachtsbäume bastelt. Außerdem gibt es eine Bimmelbahn, einen Laternenumzug, eine Feuershow und Suppe für den guten Zweck.

Stefanie Zettel verkauft beim Martinimarkt ihre bunten Buchbäume. Foto: z/privat
Stefanie Zettel verkauft beim Martinimarkt ihre bunten Buchbäume. Foto: z/privat

Sillenbuch - Bücher stehen bei den meisten Menschen schön geordnet im Bücherregal; für manche sind sie richtige Heiligtümer. Für sie wäre es schlimm, wenn die Seiten durch ein oder gar mehrere Eselsohren verschandelt werden. Stefanie Zettel gehört nicht zu diesen Menschen. Sie macht absichtlich Eselsohren in Bücher, um daraus Christbäume zu falten.

„Angefangen hat es mit einem Bekannten, der in einem Laden ein besonders gefaltetes Buch gesehen hat“, erinnert sich Stefanie Zettel. Das Kunstwerk war jedoch recht teuer. „Da kam die Schwäbin in mir raus, und ich habe mich an die Arbeit gemacht, so ein Buch für ihn zu basteln.“ Doch einfaches Falten wurde der Künstlerin schnell langweilig, und sie fing an, Bäumchen zu falten.

Zwei Jahre ist das jetzt her, in denen 212 Bäumchen entstanden sind. „Meine Technik hat sich eigentlich nicht großartig verändert, aber mir fallen immer wieder neue Dinge ein“, berichtet die 41-Jährige, die eigentlich im Accounting arbeitet, im Stuttgarter Süden wohnt und ihre Werke an diesem Sonntag auf dem Martinimarkt in Sillenbuch ausstellt.

Eine Stunde für ein Bäumchen

Um ein Bäumchen zu falten, braucht sie etwa eine Stunde. Zuerst werden die Seiten zu großen Eselsohren gefaltet, dann geschnitten. „Die Seiten müssen richtig zugeschnitten werden, damit später auch Äste erkennbar sind.“ Wenn das Grundgerüst steht, bemalt und beklebt Stefanie Zettel ihre Bäumchen in den verschiedensten Farben. „Die Materialien habe ich alle von Bekannten, die mir Sachen vorbeibringen, die sie nicht mehr brauchen.“

Kaufen kann man die Bäumchen von Stefanie Zettel auch – und noch mehr. Die Künstlerin stellt auch Taschen aus gebrauchten Materialen her, die sie auf ihrer Website www.südpunk.de sowie am Sonntag auf dem Martinimarkt anbietet.

Der Martinimarkt ist von 11 bis 19 Uhr

Das Fest an der Kirchheimer Straße beginnt am Sonntag, 4. November, um 11 Uhr und endet um 19 Uhr. Der Markt wird um 11 Uhr vom Vorsitzenden der Sillenbucher Meile, Salvatore Ciminnisi, und dem stellvertretenden Bezirksvorsteher Hans Peter Klein vor der Liliencron-Apotheke an der Kirchheimer Straße 69 eröffnet. Von 12 bis 17 Uhr haben zahlreiche Geschäfte entlang der Kirchheimer Straße geöffnet. Erstmals gibt es in diesem Jahr außerdem eine Bimmelbahn, die rund um Sillenbuch ihre Runden dreht. Zudem tritt um 17 Uhr Sankt Martin auf, anschließend ziehen die Kinder mit Laternen durch den Bezirk. Kurz vor Ende des Martinimarkts gibt es um 17.45 Uhr noch eine Vorführung mit Feuer.

Bereits zum 21. Mal schwingen am Sonntag außerdem auf dem Hof der Firma Auto Wais die sogenannten Suppenköche die Kochlöffel. Dabei handelt es sich um einen losen Zusammenschluss von Bürgern, die einen guten Zweck fördern wollen. Sie verkaufen hausgemachte Kartoffelsuppe sowie weißen und roten Glühwein. In diesem Jahr unterstützen sie mit dem Reinerlös das Sillenbucher Jugendhaus.

Für den Martinimarkt wird am Sonntag zwischen 6 und 21.30 Uhr die Kirchheimer Straße zwischen den Kreuzungen Rudolf-Brenner-Straße/Corneliusstraße und der Spaichinger Straße gesperrt.

Sonderthemen