Stuttgart-Weilimdorf Polizei löst Corona-Party auf – mutmaßlicher Dealer vorläufig festgenommen

Von  

Polizeibeamte kontrollieren eine Wohnung und bemerken sofort starken Marihuanageruch. Neun junge Männer werden wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt – ein mutmaßlicher Rauschgifthändler wird vorläufig festgenommen.

Gefunden wurden mehrere Kleinstmengen Marihuana, die sich jedoch keiner konkreten Person zuordnen ließen. (Symbolbild) Foto: imago images/Aitor Carrera Porté
Gefunden wurden mehrere Kleinstmengen Marihuana, die sich jedoch keiner konkreten Person zuordnen ließen. (Symbolbild) Foto: imago images/Aitor Carrera Porté

Stuttgart - Wie die Polizei mitteilt, wurden am Sonntagabend Beamte wegen einer Ruhestörung in einer Wohnung in Stuttgart-Weilimdorf alarmiert. Als die Wohnungstüre gegen 19.30 Uhr geöffnet wurde, bemerkten die Polizeibeamten sofort starken Marihuanageruch.

Laut Polizei hielten sich zu dem Zeitpunkt neun junge Männer im Alter zwischen 16 und 24 Jahren in der Wohnung auf. Gefunden wurden mehrere Kleinstmengen Marihuana, die sich jedoch keiner konkreten Person zuordnen ließen.

Bußgeld wegen Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz

Die Beamten fanden auch mehrere Tausend Euro Bargeld bei einem 17-Jährigen, der als Rauschgifthändler polizeibekannt ist. Das Geld, welches beschlagnahmt wurde, stammt laut Polizei möglicherweise aus Rauschgiftgeschäften. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der mutmaßliche Rauschgifthändler wieder entlassen.

Die neun Tatverdächtigen, die sich zum Zeitpunkt in der Wohnung befanden, werden wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Sie müssen laut Polizei mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Sonderthemen