Stuttgart-West BMW-Plünderer machen im Westen weiter

Von  

Erst in Vaihingen, nun auch im Stuttgarter Westen: Die Polizei hat am Freitag erneut Anzeigen von BMW-Besitzern erhalten, deren Autos geknackt wurden. Die Täter haben es auf bestimmte Teile abgesehen.

Ein ähnliches Bild bot sich BMW-Besitzern am Freitag im Stuttgarter Westen. Foto: dpa
Ein ähnliches Bild bot sich BMW-Besitzern am Freitag im Stuttgarter Westen. Foto: dpa

Stuttgart - Eine Nacht lang hat Ruhe geherrscht. Doch von Donnerstag auf Freitag sind die Autoaufbrecher wieder aufgetaucht, die es auf ganz bestimmte Teile aus BMW-Fahrzeugen abgesehen haben: Sie schlugen nach einer ersten kleinen Serie in Stuttgart-Vaihingen nun auch im Westen zu.

Wer in der Umgebung des Bismarckplatzes am Freitagmorgen Polizeibeamte sah, die sich parkende Autos am Straßenrand näher anschauten, ist den Tatorten nahegekommen. Die Polizisten schauten sich um, ob sie neben den bereits von den Besitzern gemeldeten Fällen weitere aufgebrochene Autos entdeckten, deren Fahrer an dem Tag noch nicht mit ihrem Wagen gestartet waren und deswegen noch nichts bemerkt hatten. Wie viele Autos es in der Nacht zum Freitag traf, ist noch nicht bekannt. „Die Anzeigen kommen nach und nach“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Klar ist, dass es die Diebe wieder auf die gleichen Komponenten abgesehen hatten wie schon zwei Tage zuvor: Sie bauten die Tachoeinheiten und das Lenkrad aus den Autos aus.

In der Nacht zum Mittwoch waren in Vaihingen fünf solcher Fälle gemeldet worden. Dort wie im Westen gingen die Diebe immer gleich vor. Sie schlugen eine kleine dreieckige Seitenscheibe des Autos ein, um es öffnen zu können. Danach bauten sie die Teile aus. Neben dem Wert der gestohlenen Teile entsteht den Besitzern dadurch auch ein hoher Sachschaden am Fahrzeug.

Sonderthemen