Stuttgarter Kickers gegen Kiel Spiel an der Kreuzeiche endet torlos

Von  

Die Stuttgarter Kickers und Holstein Kiel trennen sich in Reutlingen 0:0 - die Kickers warten damit seit sechs Spielen auf einen Sieg in der Dritten Liga. Trainer Horst Steffen ist dennoch zufrieden.

Gegen Holstein Kiel hat es für Horst Steffen und die Stuttgarter Kickers nur zu einem Unentschieden gereicht. Foto: Pressefoto Baumann
Gegen Holstein Kiel hat es für Horst Steffen und die Stuttgarter Kickers nur zu einem Unentschieden gereicht. Foto: Pressefoto Baumann

Reutlingen - Die Stuttgarter Kickers haben am Samstag gegen Holstein Kiel 0:0 gespielt – und warten nun schon seit sechs Punktspielen in der dritten Liga auf einen Sieg. Dennoch sagte der Trainer Horst Steffen: „Mit diesem Punkt kann ich gut leben, man muss auch sehen, dass uns Kiel alles abverlangt hat.“ So ist es kein Zufall, dass die Norddeutschen nun schon seit zehn Spielen ungeschlagen sind.

In der Anfangsphase hatten die Gäste sogar die besseren Möglichkeiten, während die Kickers kaum Mittel fanden, weil Kiel vor allem den Spielgestalter Besar Halimi aus dem Spiel nahmen. Nach der Pause hatten die Kickers vor 2555 Zuschauern im Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen ihre beste Phase und durch Halimi sowie Daniel Kaiser auch ihre besten Chancen.

Neben den beiden verlorenen Punkten schmerzt die fünfte Gelbe Karte, die sich der Kapitän Sandrino Braun eingehandelt hat, sowie die Gelb-Rote Karte für Daniel Kaiser (88.), so dass beide Spieler zum Rückrundenauftakt am nächsten Samstag gegen den SV Wehen Wiesbaden fehlen werden. Zudem fällt weiter Enzo Marchese aus, während Steffen darauf hofft, dass der Torjäger Elia Soriano, der gegen Kiel wegen Knieproblemen fehlte, wieder dabei sein kann