Stuttgarter Kickers planen Transfer-Coup? Kehrt Marc Stein zurück?

Von  

Die Stuttgarter Kickers wollen zurück in die Regionalliga – mit Marc Stein? Der Ex-Blaue hat seinen Vertrag in Cottbus aufgelöst und steht in Kontakt mit dem Oberliga-Zweiten.

Marc Stein (li.)  als Abwehrchef von Energie Cottbus im DFB-Pokal gegen den EC-VfB-Profi Ginczek. Foto: Baumann
Marc Stein (li.) als Abwehrchef von Energie Cottbus im DFB-Pokal gegen den EC-VfB-Profi Ginczek. Foto: Baumann

Stuttgart - Der frühere Abwehrchef der Stuttgarter Kickers Marc Stein hat seinen Vertrag beim Fußball-Drittligisten Energie Cottbus auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen („manchmal gibt es wichtigere Dinge im Leben als Fußball“) in der Winterpause überraschend aufgelöst und ist wieder in Stuttgart, wo Frau und Kinder wohnen. Zu einer Rückkehr zu den Kickers wollte sich der 33-Jährige, der ursprünglich bis zum Sommer pausieren wollte, aktuell nicht äußern. Was die Spekulationen aber eher befeuert.

Braun bestätigt Kontakt

Der Kickers-Sportchef Martin Braun hingegen bestätigt: „Es gibt seit einem Jahr Kontakt mit dem Spieler, weil wir wissen, dass er irgendwann einmal nach Stuttgart zurückkommen wird. Und natürlich haben wir auch Interesse an ihm, Marc Stein ist ein absoluter Führungsspieler, der seine Qualitäten ja zuletzt auch in der dritten Liga bewiesen hat.“ Gut möglich, dass sich Stein übers Wochenende noch Bedenkzeit ausgebeten hat, die Transferliste schließt bekanntlich ja erst nächsten Donnerstag – spätestens dann weiß man mehr.

>>>Update: Marc Stein steht offenbar vor einem Wechsel zum VfB II<<<