Stuttgarter Start-up macht Nakeducation The Female Company feiert weibliche Diversität

Das ehemalige Stuttgarter FemHealth-Start-up The Female Company will mit dem Kunstworkshop Nakeducation die Vielfalt weiblicher Körper zelebrieren. Foto: lenafranzisca.com
Das ehemalige Stuttgarter FemHealth-Start-up The Female Company will mit dem Kunstworkshop "Nakeducation" die Vielfalt weiblicher Körper zelebrieren. Foto: lenafranzisca.com

Mit der neuen Kunst-Workshop-Aktion „Nakeducation“ kritisiert das Stuttgarter Start-up The Female Company die einseitige Darstellung von Frauenkörpern in sozialen Medien und feiert mit Pinsel und Farbe die weibliche Diversität.

Stadtkind: Laura Müller-Sixer (six)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart – Egal ob zur Enttabuisierung der Periode oder gegen die Tamponsteuer: Das ehemalige Stuttgarter FemHealth-Start-up The Female Company hat in den vergangenen Jahren schon mit einigen Aktionen für Aufsehen und vor allem Aufklärung gesorgt. In ihrer neuen Kunstworkshop-Kampagne "Nakeducation" geht es nun nicht nur um nackte Haut, sondern vor allem um die Vielfalt der Weiblichkeit. 

Egal ob auf Social Media oder im alltäglichen Leben, noch immer beherrschen überwiegend unrealistische Ideale und verstaubte Frauenbilder unsere Gesellschaft. Es ist an der Zeit, über die weibliche Diversität aufzuklären und vor allem junge Frauen zu stärken! Das findet auch Ann-Sophie Claus, Gründerin von The Female Company. “Besonders, seit wir auf TikTok eine junge Zielgruppe erreichen, wird uns bewusst, wie fatal das ist. Junge Mädchen denken, dass mit ihrem Körper etwas nicht stimmt. Unsere Workshops machen endlich Schluss damit."

Ein Workshop über die Diversität von Weiblichkeit

Für den 50-minütigen Kunstworkshop haben sich The Female Company mit den Stuttgarter Gründer:innen der Workshop-Plattform The Floox zusammengetan. Alle Teilnehmer:innen lernen unter der Anleitung von Künstlerin Eva-Maria Janson Schritt für Schritt diverse Frauenkörper künstlerisch kennen. Der Workshop ist on demand verfügbar und alle Materialien, die benötigt werden, findet ihr auf der Webseite des Start-ups. Achtung Art Fact: Echte Stuttgart-Kenner haben es sicherlich direkt gesehen. Die Videos sind im schönen Marmorsaal im Weißenburgpark entstanden.

Künstlerisch ist übrigens auch die damit gelaunchte Limited-Edition-Aufbewahrungsbox, die von Unternehmerin und Influencerin Madeleine Darya Alizadeh und der Designerin Laura Karasinski von Atelier Karasinski deisgnt wurde. Für die Marmorierung, die von der Menstruation inspiriert ist, wurde eine Papierveredelungstechnik aus dem 18. Jahrhundert herangezogen, bei der das Marmorpapier handgeschöpft wird – alles ganz im Zeichen der Kunst also. 

Weiter Infos findet ihr hier >>>>>>




Unsere Empfehlung für Sie