Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Karla Ein Steak auf die Schnelle

Von Tanja Simoncev 

Diesmal macht die Soulkitchen einen Ausflug nach Peru: Denn Bekleidungstechnikerin Karla Cruzado gibt das Rezept für ein typisch peruanisches Bratpfannen-Gericht preis und damit auch, wie ein Steak auf die Schnelle gemacht wird.

Kocht gern peruanisch: Karla Cruzado. Foto: Marcel Schlegel 5 Bilder
Kocht gern peruanisch: Karla Cruzado. Foto: Marcel Schlegel

Stuttgart - "Low Carb war gestern", zumindest wenn es nach Karla Cruzado geht. Die 25-Jährige Ruhrpottlerin mit peruanischen Wurzeln steht auf Reis oder Kartoffeln in ihrem Essen - und manchmal darf es gern auch von beidem etwas sein. Dass Kohlenhydrate bei ihr so hoch im Kurs stehen, würde man wohl kaum vermuten, wenn man die zierliche Bekleidungstechnikerin, die den Onygo-Store im Milaneo leitet, so sieht.

Wie hält das temperamentvolle Energiebündel, das seit zwei Jahren in Stuttgart lebt, also die Linie? Denn Sport macht Karla keinen. "Ich habe keine Zeit zum Essen", gibt sie zu. Und das, obwohl sie sich gern viel Zeit dafür lässt. Denn Slow Food ist ihr Ding. "Ich esse sehr langsam und am liebsten asiatisch."

Pott trifft auf Peru

Geprägt hat Cruzado dabei vor allem die peruanische Küche ihrer Mama. Und das ist für die Fashionista auch ganz leicht erklärt: "1. Kochen Mütter sowieso immer am besten, 2. schmeckt mit einem Spritzer Zitrone alles besser." Deshalb gibt's zu jedem Gericht - typisch peruanisch - auch eine Soße dazu, bestehend aus Zitrone, Zwiebeln, Peperoni und Öl. Die wird dann auch gern mal zur Suppe hinzugegeben, die in Peru übrigens bei keinem Essen fehlt.

Und da in dem südamerikanischen Land viel mit Reis und Sojasoße gekocht wird, hätte sowieso beinahe jedes Gericht eine asiatische Note. "Deshalb mag ich auch die thailändische Küche so gern", sagt Karla. Doch es darf auf dem Teller der 25-Jährigen auch gern mal richtig deftig und typisch deutsch zur Sache gehen. "Mein absolutes Lieblingsgericht ist Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen." 

Kochen wurde für Karla übrigens erst in Stuttgart zur Leidenschaft. Davor - mit Mama in der Nähe - gab es einfach keinen Bedarf. "Und wenn, dann habe ich mir eben Nudeln mit Soße gemacht, das war's." Das Wegziehen veränderte viel. "Ich koche aber nicht gern für mich allein, da gibt's dann auch nur Nudeln mit Soße", das geht ihr ganz leicht, ehrlich und direkt von den Lippen. "Ich bin eben aus dem Ruhrgebiet."

Rezept für: Lomo Saltado (traditionelle peruanische Bratpfanne mit Rind)

"Lomo Saltado" bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie "springendes Rückenfleisch", soll aber wahrscheinlich eher "Ein Steak auf die Schnelle" heißen. Es ist ein typisch peruanisches Gericht - ein bisschen so wie das Schnitzel in Deutschland oder die Spätzle für den Schwaben - von dem es viele verschiedene Varianten gibt. Für die Peruaner gilt dabei allerdings: Je mehr Chili (Aji) desto besser. Und auch wenn es das springende Rückenfleisch in jedem Restaurant in Peru gibt, so steht trotzdem eines fest: "La Mama macht das beste Lomo Saltado." 

Zutaten:

500gr zartes Rindfleisch (Rücken)

6 bis 8 große Kartoffeln (für ein Blech selbstgemachter Pommes)

300gr Reis

4 größere Tomaten

2 rote Zwiebeln (es sollten rote Zwiebeln sein)

2 Paprika

2 Knoblauchzehen

3 EL Sojasoße

3 EL Rotweinessig

2 EL Olivenöl

Zubereitung (ca. 45 Minuten):

Schritt 1: Kartoffeln schälen und anschließend in Pommes-Form zuschneiden. Wenn du magst, kannst du die Schale auch dran lassen. Die Kartoffelscheiben dann gleichmäßig auf einem Ofenblech verteilen. Die Kartoffelscheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend ca. 30 Minuten bei 200 Grad Umluft knusprig backen.

Schritt 2: Tomaten, Zwiebeln und Fleisch schneiden. Tomaten, Zwiebeln und Fleisch kannst du ganz einfach in gleich große Stücke schneiden so wie die Pommes. Das sieht angerichtet auf dem Teller dann richtig gut aus! Entferne das glibbrige Innenleben der Tomaten. Das ist wichtig, damit sie gut anbraten. Die Paprika schneidest du in ganz dünne und lange Scheiben.

Schritt 3: Knoblauch klein schneiden und den Reis kochen.

Schritt 4: Pfanne mit Olivenöl erhitzen und wenn es richtig heiß ist, das Fleisch darin anbraten. Die Pfanne ein paar mal kurz schwenken, Fleischstücke wenden, kurz würzen und Fleisch aus der Pfanne nehmen. Brate nicht zu viel Fleisch auf einmal an, sondern lieber in Einheiten.

Schritt 5: Wenn das Fleisch angebraten ist, gibst du es in eine Schüssel. Jetzt werden in der gleichen Pfanne der Knoblauch und die Zwiebeln angebraten, bis diese leicht glasig sind. Danach gibst du die Tomaten und die Paprika hinzu und würzt mit Salz und Pfeffer.

Schritt 6: Füge Sojasauße und den Rotweinessig hinzu. Danach kommt das Fleisch dazu und zum Schluss die Pommes. Schwenke jetzt alles nur noch ganz leicht durch, damit alles seine Form behält. Optional können die Pommes auch getrennt serviert werden.

Schritt 7: Reis auf dem Teller anrichten und daneben eine Portion Lomo Saltado.

Tipps:

- Zwiebeln, Paprika und Tomaten jeweils einzeln anbraten

- Fleisch nicht mit Tomaten und Paprika zusammen anbraten, alles getrennt braten

Andere Möglichkeiten:

- Hühnchen statt Rind für Pollo Saltado

- Vegetarier können das Fleisch weglassen, schmeckt auch sehr gut In Sojamarinade mit einem guten Schuss Pisco 

Musikbeilage:

Passend dazu gibt's südamerikanische Klänge von Gloria Estefan.