Stuttgarts Soulkitchen mit Marcel Brokkoli-Suppe wärmstens empfohlen

Von Tanja Simoncev 

Frostbeulen können sich freuen: Foodblogger Marcel rückt diesmal das Rezept für eine warme Brokkoli-Fenchel-Suppe raus, die schnell zubereitet und bekömmlich ist - und gegen den Herbst-Blues hilft.

Foodblogger Marcel Buchstaller will mit seiner Brokkoli-Fenchel-Suppe nicht nur für warme Gedanken sorgen.  Foto: Voll gut & gut voll 3 Bilder
Foodblogger Marcel Buchstaller will mit seiner Brokkoli-Fenchel-Suppe nicht nur für warme Gedanken sorgen. Foto: Voll gut & gut voll

Stuttgart - "Voll gut & gut voll" klingt nicht nur wie eine (Trink-)Ansage, es ist auch eine. Und es ist der Name von Marcel Buchstallers Blog, auf dem der 22-Jährige überwiegend Rezepte für Drinks, Cocktails und Smoothies präsentiert. Der Name ist eben Programm. Doch nicht alle Getränke sind sein Ding. "Jetzt geht alles in Richtung Saft und Saftkuren und damit habe ich mich noch gar nicht befasst", sagt er. Außerdem steht der Student eher nicht so auf Saftpressen, sondern wirft lieber alles in den Mixer und that's it.

Aber wie wird daraus ein Blog? Die Idee dazu sei vor zwei Jahren entstanden, als Marcels Schwester Zuhause ausgezogen war und nie wusste, was sie sich kochen sollte. "Weil ich Mediagestalter bin, wollte ich ihr zunächst ein Kochbuch gestalten. Rezepte sammeln, Bilder ausdrucken und was Schönes daraus basteln." Doch letztlich habe immer die Zeit dafür gefehlt, so der ambitionierte Kreativkopf. Als dann die Prüfungsphase für die Fachshochschulreife begann, suchte er nach Ablenkung und dachte sich: "Wieso starte ich nicht einfach einen Blog, damit kann ich dann meine Family und all meine Freunde gleichzeitig erreichen - ein virtuell gebasteltes Kochbuch für alle, sozusagen."

Und der Foodblogger, der in Stuttgart-West wohnt, habe dann recht schnell gemerkt: "Das wollen die Menschen und dann habe ich immer weitergemacht." Mit dem Blog keimte schließlich auch immer mehr die Liebe zum Kochen auf. Am Anfang noch sehr auf Drinks spezialisiert, werden die Rezepte des Bloggers nun immer vielfältiger. Es seien viele vegetarische Leckereien dabei und vor allem "schnelle Gerichte". Kein Wunder schaut nun Mama Buchstaller ihrem Sohnemann beim Kochen über die Schulter und nicht andersrum.

Na dann, lass mal sehen Marcel.

Rezept für: Herbstliche Brokkoli-Fenchel-Suppe

Regnerisch, nass und kalt, bei so einem Wetter hilft doch nur eines - eine leckere, warme Suppe. Und genau so eine habe ich neulich zubereitet. Die herbstlichen Brokkoli-Fenchel-Suppe ist super fix gemacht und wahnsinnig bekömmlich. Genau so wie eine Herbstsuppe eben schmecken muss.

Zutaten:

500gr Brokkoli

1 Fenchel

2EL Erdnussmus

250ml Schlagsahne

Wasser

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

2EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

1/2 Bund Petersilie

eine Handvoll Radieschen

gesalzene Erdnüsse

Granatapfelkerne

Zubereitung:

Zunächst schneidet ihr den Brokkoli sowie den Fenchel in kleine Stücke und gebt diese in einen Topf hinein. Gebt ein bisschen Wasser hinzu, sodass das Gemüse gedämpft wird. Anschließend lasst ihr das Ganze ordentlich aufkochen und gebt etwas Salz hinzu. Das Ganze muss nun circa 20 Minuten weich gekocht werden. Schüttet ab und zu etwas Wasser hinterher, da das Wasser schnell verdampft und das Gemüse sonst anbrennt.

Sobald das Gemüse weich ist, schüttet das übrig gebliebene Wasser ab und gebt die kleingeschnittenen Zwiebeln sowie den Knoblauch hinzu. Sodass das Ganze nicht anbrennt schüttet ihr das Olivenöl mit in den Topf. Nach dem die Zwiebeln goldbraun sind, löscht ihr das Gemüse mit der Schlagsahne ab. Nun gebt ihr die Petersilie und das Erdnussmus hinzu.

Das Ganze nun mit dem Stabmixer ordentlich cremig mixen, sodass keine groben Stücke mehr zu sehen sind. Nun die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit geschnittenen Radieschen, Erdnüssen sowie Granatapfelkerner garnieren.

Musik-Beilage:

Damit zur warmen Suppe noch ein paar warme Gedanken dazukommen, gibt's von Gabrielle Aplin & HEYHEY den Song "Salvation".

Sonderthemen