Stuttgarts Soulkitchen mit Marcel Entflammte Flammkuchen-Liebe

Von Tanja Simoncev 

Marcel Buchstaller ist ein Foodblogger, der sich auf Drinks spezialisiert hat, aber auch eine Leidenschaft für schnelle Gerichte hegt. Im Sommer bevorzugt er leichte Küche und kreiert für die Soulkitchen einen Flammkuchen mit Nektarinen und Pistazien. 

Foodblogger Marcel Buchstaller liebt es bei seinen Kreationen Früchte mit Deftigem zu kombinieren.  Foto: Marcel Buchstaller 4 Bilder
Foodblogger Marcel Buchstaller liebt es bei seinen Kreationen Früchte mit Deftigem zu kombinieren. Foto: Marcel Buchstaller

Stuttgart -"Voll gut & gut voll" ist nicht nur der Name von Marcel Buchstallers Blog, er klingt schon fast wie eine (Trink-)Ansage. Und das war tatsächlich auch die Idee hinter dem Ganzen. Denn schließlich präsentiert der 22-Jährige vor allem auch Rezepte für Drinks, Cocktails und Smoothies. Doch das habe mittlerweile etwas abgenommen. "Weil jetzt alles in Richtung Saft und Saftkuren geht und damit habe ich mich noch gar nicht befasst", sagt er. Außerdem steht der Student eher nicht so auf Saftpressen, sondern lieber alles in den Mixer und fertig.

Und wie fing das mit dem Bloggen an? Die Idee zum Blog sei vor zwei Jahren entstanden, als seine Schwester von Zuhause ausgezogen war und nie wusste, was sie sich kochen sollte. "Weil ich Mediagestalter bin, wollte ich ihr zunächst ein Kochbuch machen. Rezepte sammeln, Bilder ausdrucken und was Schönes daraus basteln." Doch letztlich habe immer die Zeit dafür gefehlt. Als dann die Prüfungsphase für die Fachshochschulreife begann, wollte sich Marcel ablenken und dachte sich: "Wieso starte ich nicht einfach einen Blog, damit kann ich dann alle meine Freunde und die Familie erreichen - mit einem virtuellen Kochbuch sozusagen."

Und Marcel habe dann recht schnell gemerkt: "Das wollen die Menschen" - und dann hat er einfach immer weiter gemacht. Mit dem Blog keimte schließlich auch immer mehr die Liebe zum Kochen auf. Am Anfang noch sehr auf Drinks spezialisiert, werden die Rezepte des Bloggers aus Winnenden, der bald nach Stuttgart ziehen möchte, nun immer breitgefächerter. Es seien viele vegetarische Leckereien dabei und vor allem "schnelle Gerichte". Kein Wunder schaut nun Mama Buchstaller ihrem Sohnemann beim Kochen über die Schulter.

Rezept für: Nektarinen Pistazien Flammkuchen (für ca. zwei Flammkuchen)

Im Sommer esse ich generell weniger als im Winter. Höchstens ein paar Früchte zum Frühstück und dann erst wieder etwas zu Abend. Ich denke, dass geht vielen so. Erst wenn ich abends zur Ruhe komme, fällt mir auf, dass es heute nicht so viel war. Neulich habe ich mir dann fest vorgenommen etwas Leichtes zu Mittag zu essen. Es ist ja bekanntlich gesünder mehrmals kleinere Snacks zu sich zu nehmen, als zwei große Mahlzeiten am Tag.

Da ich einer der Menschen bin, die tagsüber sowieso keine Zeit haben und ständig irgendwohin rennen, musste es etwas Schnelles sein, bei dem man keine zwei Stunden in der Küche steht. Und was gibt’s da Besseres als einen frischen Flammkuchen? Flammkuchen sind schnell zu machen und total vielfältig zu genießen. Herzhaft, fruchtig, wild, süß oder sauer – es gibt sie eigentlich in alle Varianten. Und diesmal sogar eine Variante mit Bier. Und so geht’s:

Zutaten:

Für den Teig: 

250gr Mehl

125ml Bier

50ml Wasser

1TL Salz

1Prise Zucker

1EL Olivenöl

 

Für den Belag:

2 kleine Schalotten

4 Zweige Rosmarin

200gr Ziegenfrischkäse

1/2 Becher Saure Sahne

3-4 Ziegenfrischkäse Taler

2 Nektarinen

100gr Pistazien

Pfeffer

Meersalz

Zubereitung:

Das Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen vorheizen.

Anschließend die Zutaten für den Belag schon einmal vorbereiten: Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden, den Rosmarin waschen und anschließend klein hacken, sowie die Saure Sahne mit dem Ziegenfrischkäse, dem Pfeffer und dem Meersalz vermengen.

Für den Teig: Mehl in eine Rührschüssel geben und die übrigen Zutaten hinzufügen. Die Zutaten mit dem Knethaken kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Oval ausrollen und anschließend das Teigstück auf das Backblech legen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und den Flammkuchen bei 175° Grad ca. 4 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Nektarinen waschen und entkernen. Nun die Nektarinen in dünne Spalten schneiden. Den angebackenen Flammkuchen mit der abgeschmeckten Sauren Sahne bestreichen und die Schalotten sowie Nektarinen, Pistazien und Ziegenkäse Taler belegen. Das Ganze mit Rosmarin bestreuen und für weitere 7 Minuten in den Backofen. Flammkuchen herausholen - et voilá, fertig!

Musik-Beilage:

Ganz spontan ist mir dazu Jamie xx eingefallen.