StZ Feierabend Wie viel darf ein Politiker nebenher verdienen?

Nach den Grünen-Politikern Annalena Baerbock und Cem Özdemir muss nun auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Honorare nachmelden. Woher kamen die Einkünfte – und welche Grenzen wurden überschritten?

Titelteam Stuttgarter Zeitung: Eva-Maria Manz (ema)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

 

 

Stuttgart - Die eine nennt es ein „blödes Versäumnis“, der andere einen „Riesenfehler“: Die Fälle, in denen Bundestagsabgeordnete Nebeneinkünfte nicht ordnungsgemäß gemeldet haben, häufen sich. Zuletzt hatte nun der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gestanden, das vergessen zu haben. Zuvor hatte die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock Honorare nachgemeldet. Was ein Politiker nebenher verdienen darf und warum er es melden muss, das erklärt heute unser Titelautor Armin Käfer.

Egal ob im Auto, in der Stadtbahn oder zuhause auf dem Sofa: Ab 17 Uhr steht der Podcast für Sie zum Abrufen bereit – und begleitet Sie in den Feierabend.

Hier geht es zu allen Podcast-Folgen.




Unsere Empfehlung für Sie