Tetris-Fan im hohen Alter Nintendo hilft 95-jähriger Japanerin mit neuem Game Boy

Von Maximilian Barz 

Eine Greisin aus Japan ist lange Zeit ihres Lebens leidenschaftliche Tetris-Spielerin. Als ihr uralter Game Boy den Geist aufgibt, kann ihr zum Glück der Nintendo-Kundenservice helfen.

Der Game Boy ist eine der erfolgreichsten Spielekonsolen der Geschichte. Foto: imago/Thomas Eisenhuth/imago stock&people
Der Game Boy ist eine der erfolgreichsten Spielekonsolen der Geschichte. Foto: imago/Thomas Eisenhuth/imago stock&people

Japan - Der Game Boy von Nintendo kam in Japan 1989 erstmals auf den Markt. Zu Beginn war die Handheld-Konsole ausschließlich in Kombination mit dem Spiel „Tetris“ erhältlich, wodurch dieses zum meistverkauften Computerspiel der Geschichte wurde. Auch eine Frau aus der japanischen Präfektur Chiba ist damals wohl auf den Geschmack gekommen und spielte bis ins hohe Alter leidenschaftlich.

Wie die inzwischen 70-jährige Tochter der Frau, Kuniko Tsusaka, nun einer großen japanischen Zeitung (via kotaku.com) erzählte, ging der Game Boy ihrer Mutter jedoch kaputt, als diese 95 Jahre alt war. Ihre letzten Lebensjahre ohne ihr geliebtes Tetris zu verbringen, kam nicht in Frage, weshalb sich Tsusaka erkundigte, wie man die Konsole reparieren lassen konnte. Ihr Sohn, also der Enkel der Tetris-Spielerin, empfahl ihr daraufhin den Nintendo-Kundenservice, der in Japan einen ausgezeichneten Ruf genießt.

Nintendo findet alten Ersatz-Game-Boy

Der Sohn sprach von „göttlicher Unterstützung“, aufgrund der Ähnlichkeit der Worte verstand seine Mutter statt „göttlich“ aber „Papier“. Anstatt dem Kundenservice also online zu schreiben oder anzurufen, schickte sie den kaputten Game Boy mit einem Brief kurzerhand an Nintendo. Die Antwort ließ nur wenige Tage auf sich warten.

Da das Unternehmen keine Ersatzteile besaß, um das sehr alte und schon lange nicht mehr produzierte Modell zu reparieren, suchten die Mitarbeiter nach einem Ersatzgerät. Im Warenhaus fanden sie tatsächlich noch eine solche Konsole und schickten der alten Dame den Game Boy kostenlos zu. Dazu bekam die 95-Jährige einen Brief, in welchem Nintendo ihr ein langes Leben wünschte.

Glücklicherweise ging auch dieser Wunsch in Erfüllung. Tsusakas Mutter starb erst im Alter von 99 Jahren. Vielleicht hat auch das viele Tetris-Spielen dazu beigetragen, ihre mentale Gesundheit so lange aufrechtzuerhalten.




Unsere Empfehlung für Sie