Tötungsdelikt in Bitburg Ermittler: Mann erschoss Ex-Frau und tötete sich selbst

Die Polizei hat in Bitburg zwei Leichen entdeckt (Symbolbild). Foto: dpa/Swen Pförtner
Die Polizei hat in Bitburg zwei Leichen entdeckt (Symbolbild). Foto: dpa/Swen Pförtner

Ein 65-jähriger Mann soll in Bitburg seine Frau getötet haben. Anschließend hat sich der mutmaßliche Täter wohl das Leben genommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bitburg - Nach dem Fund von zwei Leichen in Bitburg gehen die Ermittler von einem Verbrechen mit anschließendem Suizid des Täters aus. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge sei es wahrscheinlich, dass ein 65 Jahre alter Mann zunächst seine 50-jährige Ex-Frau und dann sich selbst erschossen hat, teilte die Staatsanwaltschaft Trier am Donnerstag mit. „Es gibt keinerlei Hinweise auf die Beteiligung einer dritten Person.“ Das Motiv für die Tat sei bislang unklar.

Neben Leiche liegt Pistole

Ein Zeuge hatte am Mittwochabend die Polizei alarmiert und gesagt, er habe vor einem Einfamilienhaus eine tote Frau entdeckt. Die herbeigerufenen Beamten suchten daraufhin auch das weitere Grundstück ab und fanden die Leiche des Mannes, die eine Schusswunde hatte. Daneben sei eine Pistole gelegen.

Der französische Staatsbürger und die Deutsche seien geschieden gewesen. Die Frau sei nach der Scheidung aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen und habe in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt. Die Leichen der beiden sollen nun noch rechtsmedizinisch untersucht werden. „Die Ermittlungen sowohl zum Tathergang als auch zu den Hintergründen der Tat dauern an“, teilte die Staatsanwaltschaft Trier weiter mit.




Unsere Empfehlung für Sie