Im Fall des Toten, den die Polizei am Montagmorgen in einem ausgebrannten Auto am Wasengelände in Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt gefunden hat, schließen die Ermittler Fremdverschulden aus.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Im Fall des Toten, den die Polizei am Montagmorgen in einem ausgebrannten Auto am Wasengelände in Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt gefunden hat, schließen die Ermittler Fremdverschulden mittlerweile aus. Die Obduktion ergab, dass der 21-Jährige sich das Leben genommen hat.

Gegen 9 Uhr war die Polizei alarmiert worden, weil ein Zeuge von der Talstraße aus einen brennenden Peugeot an der Einfahrt des Campingplatzes an der Mercedesstraße entdeckt hatte.