Der Lockdown und die Online-Riesen machen den Einzelhändlern zu schaffen. Roberto Nedorna tourt mit seinem Jeansmobil durch Tübingen, um seine berufliche Existenz zu retten.

Tübingen - Am 10. Januar 2021, einem dunklen Sonntag im Lockdown, sitzt der Tübinger Jeanshändler Roberto Nedorna wie paralysiert zu Hause. Das Weihnachtsgeschäft ist ihm zur Hälfte weggebrochen, seit Dezember zahlt er sich kein Gehalt mehr aus. Der Online-Handel gräbt ihm das Geschäft ab, es muss etwas passieren. Er sagt zu sich selbst: „Das ist der Moment, wo du merkst, dass du ein Unternehmer bist.“

Lesen Sie mehr zum Thema

Reportage Corona-Virus Tübingen