Twitter-Bot mischt Emojis Wenn der Kothaufen schnaubt vor Wut

Von  

Ein Student hat einen Twitter-Bot gebastelt, der Emojis mischt. Die Ergebnisse sind ziemlich skurril. Aber es sind einige Kreationen dabei, die eine Chance verdient hätten, in die offizielle Liste aufgenommen zu werden.

Dieses Bild kommt dabei heraus, wenn der Twitter Mashup Bot das schnaubende Emoji mit dem Kothaufen mischt. Foto: Twitter/Emoji Mashup Bot
Dieses Bild kommt dabei heraus, wenn der Twitter Mashup Bot das schnaubende Emoji mit dem Kothaufen mischt. Foto: Twitter/Emoji Mashup Bot

Stuttgart - Der Mond schnäuzt sich die Nase, der Clown übergibt sich und der wütende Dämon hat Fieber: Wer glaubt, schon alle Emojis gesehen zu haben, der kennt den Twitterkanal Emoji Mashup Bot noch nicht. Dort werden ziemlich kuriose Kreationen der Kurznachrichtenbildchen zusammengemischt.

Dabei macht der Bot nichts anderes, als die schon vorhandenen Gesichter aus der herkömmlichen Emoji-Liste übereinander zu legen. Während einige Mixturen nicht wirklich besonders witzig sind oder die Software beim Mischen versagt hat, sind andere Bildchen so gut, dass sie aufgenommen werden sollten in die offizielle Liste. Mit dem fiebrigen Herzaugen-Emoji und dem wutschnaubenden Kothaufen lassen sich ganz neue Emotionen ausdrücken.

250.000 Follower nach einem Monat

Ein 18-jähriger Franzose hat den Twitter-Account als Spaßprojekt erstellt. Der Student Louan Bengmah sagte gegenüber dem „Time“-Magazin, dass er eine Woche für das Projekt gebraucht habe. Er habe sich ein paar Youtube-Tutorials angeschaut und „während ich experimentierte, fand ich die Idee unterhaltsam und interessant, zwei Emojis zu mischen“.

Den Rest erledigt der Bot jetzt von selbst. Ein großes Bild zeigt das Ergebnis, während in der Beschreibung des Tweets immer steht, welche Emojis gemischt worden sind. Der Kanal ist seit etwa einem Monat online, hat knapp 1500 Mashups erstellt und schon fast 250.000 Follower gesammelt.