Uhingen: Schönheitskur fürs Schloss Arbeiten befinden sich im Endspurt

Von Sabine Riker 

Auch ein geräumiger Biergarten, eine Pomologie und viele andere Neuerungen schmücken neuerdings das Ausflugsziel, zu dem sich das Schloss Filseck bei Uhingen gemausert hat.

Bei Ausflüglern wird das Schloss über dem Filstal immer beliebter. Foto: Horst Rudel
Bei Ausflüglern wird das Schloss über dem Filstal immer beliebter. Foto: Horst Rudel

Uhingen - Das Gelände rund um Schloss Filseck bei Uhingen hat sich in den vergangenen Monaten komplett verändert. „Die Umgestaltung des Schlossgebäudes und der unmittelbaren Umgebung ist weitgehend abgeschlossen“, sagt Thomas Wolf, der Geschäftsführer der Schloss-Filseck-Stiftung der Kreissparkasse, die 7,5  Millionen Euro investiert hat, um das Schmuckstück über dem Filstal zu einem Schloss der Bürger zu machen.

Ausstellungen werden das Dachgeschoss beleben

Noch wird im Ostflügel geschafft. Doch die Arbeiten in dem großen spitzwinkligen Raum unter dem Dach, den die Kunsthalle Göppingen in der Vergangenheit für Ausstellungen genutzt hat und in dem eine Dauerausstellung der Schlossgeschichte zu sehen war, sollen Ende dieses Monats abgeschlossen sein. Künftig werden in diesem Raum, der 200 Personen fasst, Firmenveranstaltungen, Workshops, Jubiläen oder auch Vorträge stattfinden. Direkt daneben soll der Kirchberger-Nachlass untergebracht werden. In den vergangenen Monaten wurden diese Räume von Ausstellungswänden befreit und somit die alte Holzkonstruktion darunter sichtbar gemacht. Fünf Kabinette eine Etage tiefer, in denen früher das Kreisarchiv untergebracht war, sind ebenfalls für Berufskunst, wie Wolf es nennt, reserviert. Jeweils eine Kirchberger- und eine Wolff-Filseck-Schau sowie zwei, drei Ausstellungen der Göppinger Kunsthalle sind dort im Jahr vorgesehen.

Neue Pomologie und Schlossgarten

Bereits vollendet sind die Außenanlagen. Ein großer Parkplatz wurde angelegt. Am historischen Platz entstand wieder ein Schlossgarten. Eine Pomologie, also obstbaukundlicher Bereich, ein grünes Klassenzimmer und ein Stauden- und Kräutergarten sind ebenfalls zu finden. Auf der Ostseite erwarten ein Biergarten und ein Spielplatz die Besucher.

Multimediaschau im Infozentrum

Am Eingang zum Schlosshof ist eine Garage zu einem Informationszentrum umgebaut worden. Geöffnet ist es mittwochs bis sonntags von 13 bis 17 Uhr. Damit der Raum nicht an Höhe verliert, hat man die Entlüftungskanäle im Boden verlegt. In der Mitte des Raumes sind das Schloss und seine Umgebung in einer Multimedia-Schau zu erleben. Zudem haben die überarbeitete Ausstellung über die Schlossgeschichte, Gemälde des Malers Eugen Wolff-Filseck und eine Empfangstheke dort einen Platz gefunden. In zwei Jahren soll ein Rundwanderweg dazukommen, den die Städte Uhingen und Göppingen anlegen. In der Überlegung ist, diesen temporär mit Skulpturen zu bestücken, wie Thomas Wolf sagt.