Ulreich vom VfB zum FC Bayern Früh-Rentner? So reagiert das Netz!

Sven Ulreich wird auf Twitter teilweise heftig verspottet. Foto: Twitter
Sven Ulreich wird auf Twitter teilweise heftig verspottet. Foto: Twitter

Dass der Transfer von Sven Ulreich zum FC Bayern München hohe Wellen schlagen würde, war klar. Wir haben die Meinungen aus dem Netz für den Torhüter des VfB Stuttgart, hauptsächlich Hohn und Spott, zusammengefasst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Wechsel vom VfB Stuttgart zum FC Bayern München sind bei den Fans selten gerne gesehen. Klar, dass auch der Transfer von Sven Ulreich am Dienstag für einigen Wirbel gesorgt hat und die Fans in zwei Lager teilt. Diejenigen, die den Wechsel von Ulreich akzeptieren und nachvollziehen können - und diejenigen, die Ulreich jetzt alles Schlechte für seine Zeit beim FC Bayern wünschen.

Schon als Ulreich am Dienstagvormittag auf Facebook einen Beitrag zu seinem Wechsel absetzte, schlug dem 26-Jährigen viel Kritik entgegen. Auch Hohn und Spott war dabei.

Doch nicht nur unter dem Eintrag von Ulreich selbst fiel die Kritik zum Teil heftig aus. Auf unseren Facebook-Portalen schrieben sich die Leser die Finger Wund. So auch Harald Kehrwecker, der schreibt: "So kann man seine Karriere auch wegschmeißen ... vor kurzem träumte er noch von der Nationalmannschaft und jetzt sitzt er lieber auf die Bank ... kein Ergeiz der Junge. Gute Torhüter hat der VfB genug."

Oder Marcel Wilhelm: "Heftig...der VfB-Patriot, bei dem immer die Treue zum Heimatverein ein Thema war, springt bei dem ersten Angebot eines stärkeren Vereins...die Überraschung des Jahres."

Rolf Kappler schreibt: "Jawoll, das ist eine gute Entscheidung – für den VfB!"

Und Jase Seeger meint: "Hachja. Und Tschüß. Der wird ziemlich Sitzfleisch ansetzen."

Hier noch einige Tweets aus dem Internet, bei denen Ulreich teilweise als Früh-Rentner abgestempelt wird.




Unsere Empfehlung für Sie