Unfall in Ludwigsburg 20-Jähriger setzt Mercedes unter Drogeneinfluss in Straßengraben

Von mbo 

Ein junger Mann hat ein Ausweichmanöver im Ludwigsburger Ortsteil Hoheneck bitter bezahlt. Sein Auto ist Schrott, obendrein musste der Mercedes-Fahrer seinen Führerschein abgeben.

Ein 20-Jähriger musste nach einem Unfall seinen Führerschein abgeben. Foto: dpa
Ein 20-Jähriger musste nach einem Unfall seinen Führerschein abgeben. Foto: dpa

Ludwigsburg - Ein 20-Jähriger hat in Ludwigsburg seinen Mercedes in den Straßengraben gesetzt. Weil er dabei unter Drogeneinfluss stand, musste er gleich seinen Führerschein abgeben. Wie die Polizei mitteilt, war der Mercedes-Fahrer am Sonntag gegen 18.30 Uhr mit zwei Beifahrern von Freiberg am Neckar nach Ludwigsburg unterwegs. Am Ortseingang des Stadtteils Hoheneck wollte der junge Fahrer nach links abbiegen. Hierbei übersah er, dass das Auto vor ihm in dieselbe Straße abbiegen wollte und deshalb bremste. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der 20-Jährige nach rechts aus und verlor dabei die Kontrolle über den Pkw. Der Wagen schleuderte nach links und landete im Straßengraben. Es entstand ein Schaden von 20 000 Euro.

Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, vermuteten, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Sie führten einen sogenannten Drogen-Vortest durch. Dieser war positiv, weshalb dem 20-Jährigen auch noch Blut abgenommen wurde. Der junge Mann musste seinen Führerschein abgeben.