US Open Herzogin Meghan bringt Serena Williams kein Glück

Von red/dpa 

Ihre erste Überseereise ohne Söhnchen Archie: Herzogin Meghan hat in New York ihre Freundin Serena Williams beim Finale der US Open angefeuert – vergeblich.

Herzogin Meghan feuert ihre Freundin Serena Williams beim Finale der US Open an. Foto: AFP 5 Bilder
Herzogin Meghan feuert ihre Freundin Serena Williams beim Finale der US Open an. Foto: AFP

New York - Herzogin Meghan (38) hat die amerikanische Tennisspielerin Serena Williams im Finale der US Open am Samstag in New York angefeuert. Die Veranstalter des Tennisturniers posteten auf Twitter ein kurzes Video, das die Frau von Prinz Harry als Zuschauerin auf der Tribüne des Arthur Ashe Stadiums in der Box von Williams zeigte. Meghan ist eng mit Williams (37) befreundet, die bei dem Spiel überraschend gegen die Kanadierin Bianca Andreescu verlor. Im Juli hatte sich die Herzogin auch das Damen-Finale mit Williams beim Tennisturnier in Wimbledon angeschaut.

Der Besuch in New York sei die erste Überseereise der ehemaligen US-Schauspielerin Meghan („Suits“) ohne ihr Söhnchen seit der Geburt von Archie im Mai, wie das US-Promiblatt „People.com“ herausstellte. Prinz Harry (34) sei mit dem Baby in Windsor geblieben.

Herzogin Meghan wurde als Meghan Markle in Los Angeles geboren. Erstmals seit ihrer Hochzeit mit dem britischen Prinzen Harry im Mai 2018 hatte sie im vergangenen Februar die USA besucht. Bei diesem Trip wurde die schwangere Herzogin in New York mit Serena Williams und anderen Bekannten gesichtet.