US-Sicherheitsfirma Anonymous soll Server gehackt haben

Aktivisten des internationalen Netzwerks Anonymous posieren in Berlin hinter ihren Guy-Fawkes-Masken. Foto: dapd
Aktivisten des internationalen Netzwerks 'Anonymous' posieren in Berlin hinter ihren Guy-Fawkes-Masken. Foto: dapd

Die Hacker-Gruppe Anonymous hat nach Medienberichten tausende Kreditkartendaten von Kunden der US-Sicherheitsfirma Stratfor gestohlen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Austin/Berlin - Die Hacker-Gruppe Anonymous hat nach Medienberichten tausende Kreditkartendaten von Kunden der US-Sicherheitsfirma Stratfor gestohlen. Ziel sei es, „mehr als eine Million Dollar“ als Weihnachtsspenden umzuverteilen, zitierten BBC und „Washington Post“ Anonymous-Mitglieder. Opfer hätten bereits von nicht genehmigten Überweisungen berichtet.

Die internationale Hacker-Gruppe habe im Netz damit geprahlt, neben den Daten zu mindestens 4000 Kreditkarten auch eine Liste mit Kunden des US-Sicherheitsberatungsdienstes gestohlen zu haben, meldete CNN.

Stratfor bestätigte dem Sender den Angriff: „Am 24. Dezember haben Unbefugte personenbezogene Daten und dazugehörige Kreditkartendaten von einigen unserer Kunden offengelegt.“ Ermittlungen seien aufgenommen worden. Die Internetseite des Unternehmens mit Sitz in Texas war vorübergehend nicht zu erreichen.

Stratfor bietet Analysen über internationale Sicherheitsbedrohungen an. Zu den Kunden gehören laut Medienberichten das amerikanische Verteidigungsministerium und die US-Luftwaffe, Polizeibehörden, Medienhäuser und internationale Unternehmen wie der Computerhersteller Apple.

Unsere Empfehlung für Sie