Verfolgungsjagd im Kreis Ludwigsburg Im Piccolo-Rausch: Betrunkener flüchtet vor Polizei

Von mbo 

Ein 59-Jähriger hat sich am Freitagnachmittag wohl einen Sekt zu viel gegönnt und ist deshalb hinter dem Steuer seines Autos eingeschlafen. Als die Polizei ihn kontrollieren will, flüchtet der Mann – bis in den Landkreis Karlsruhe.

  Foto: dpa
  Foto: dpa

Löchgau - Ein mutmaßlich betrunkener Smart-Fahrer hat sich am Freitagnachmittag eine halbstündige Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, die erst in Oberderdingen (Landkreis Karlsruhe) endete.

Wie die Polizei mitteilte, war der 59-Jährige offenbar gegen 15.50 Uhr in Löchgau (Kreis Ludwigsburg) hinter dem Steuer seines geparkten Autos eingeschlafen. Einem Passanten, der sich um den Gesundheitszustand des Mannes Sorgen gemacht und ihn geweckt hatte, fielen mehrere Piccolo-Sektflaschen auf, die neben dem Fahrzeug lagen. Darauf angesprochen, fuhr der 59-Jährige einfach davon. Ein paar hundert Meter weiter parkte er und setzte sein Nickerchen fort. Von einer Streifenwagenbesatzung wurde er erneut aus dem Schlaf gerissen, aus dem Auto strömte „deutlich Alkoholgeruch“, teilte die Polizei mit. Als die Polizisten dem 59-Jährigen mitteilten, warum sie ihn kontrollieren, startete er den Pkw erneut und fuhr davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und versuchten den Smart zu stoppen – zunächst ohne Erfolg.

Der Betrunkene fährt mindestens einmal über Rot

Auf seiner Flucht gefährdete der Smart-Lenker mehrere Verkehrsteilnehmer, ignorierte mindestens eine rote Ampel und stieß beim Überholen fast mit einem anderen Fahrzeug zusammen. In Oberderdingen hielt der 59-Jährige schließlich auf einem Parkplatz an. Freiwillig wollte er aber nicht aus seinem Auto aussteigen, deshalb holten ihn die Polizisten aus dem Wagen. Dem Mann wurde Blut abgenommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.




Unsere Empfehlung für Sie