Verfolgungsjagd in Sachsenheim Jeep-Fahrer rammt beinahe Polizeiauto

Eine Polizeistreife hat in der Nacht auf Sonntag einen Jeep durch Sachsenheim verfolgt. Foto: dpa/Patrick Seeger
Eine Polizeistreife hat in der Nacht auf Sonntag einen Jeep durch Sachsenheim verfolgt. Foto: dpa/Patrick Seeger

Mitten in der Nacht zwingt ein Jeep-Fahrer in Großsachsenheim bei einem halsbrecherischen Fahrmanöver eine Polizeistreife zum Anhalten. Später bestreitet der 22-Jährige, dass er am Steuer saß.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Großsachsenheim - Ein 22 Jahre alter Jeep-Fahrer hat in der Nacht auf Sonntag beinahe einen Unfall mit einer Polizeistreife in Großsachsenheim (Kreis Ludwigsburg) verursacht und ist dann geflüchtet. Der junge Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten, seinen Führerschein ist er los.

Wie die Polizei mitteilt, war der 22-Jährige gegen 3 Uhr in der Ludwigsburger Straße in der Nähe der Aral-Tankstelle auf der falschen Straßenseite gefahren. Der Beamte am Steuer des Streifenwagens verhinderte einen Frontalzusammenstoß durch eine Vollbremsung gerade so. Die Streife wendete und nahm die Verfolgung auf, der 22-Jährige versuchte, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit zu flüchten.

Der Jeep-Fahrer hatte das Auto gerade am westlichen Stadtrand geparkt, als die Polizisten hinzukamen. Obwohl der 22-Jährige den Autoschlüssel noch in der Hand hielt, behauptete er, nicht gefahren zu sein. Auch sein 23-jähriger Beifahrer provozierte die Beamten. Da der vermeintliche Fahrer versuchte, der Kontrolle zu entgehen, nahmen die Polizisten ihn fest. Wie sich herausstelle, war er betrunken gefahren.




Unsere Empfehlung für Sie