Ob Hemden, Bettwäsche, Gardinen oder T-Shirts – leider bekommen weiße Textilien mit der Zeit oft einen gelblichen oder gräulichen Schleier. Wir zeigen Ihnen 9 Möglichkeiten, wie Sie vergilbte Wäsche wieder weiß bekommen.

Warum vergilbt weiße Wäsche?

Wenn Wäsche vergilbt oder sich ein Grauschleier über das Weiß legt, kann das mehrere Gründe haben. Oft liegt es daran, dass die weiße Wäsche falsch gewaschen wird. Die Gründe sind dann meist:

 
  • Das falsche Waschmittel
  • Eine zu niedrige Waschtemperatur
  • Eine überfüllte Wäschetrommel
  • Ein schlechtes Sortieren der Wäsche
  • Eine falsche Waschmitteldosierung

Vor allem, wenn Wäsche lange gelagert wird, ohne sie hin und wieder zu waschen, kann das Material vergilben. Grund dafür sind organische Stoffe, die sich mit der Zeit auf der Wäsche ablegen. Textilien nehmen dann mit der Zeit einen gelblichen Stich an.

1. Vollwaschmittel benutzen

Der erste und einfachste Schritt, um vergilbte Wäsche wieder weiß zu bekommen, ist, ein Vollwaschmittel zu benutzen. Vollwaschmittel wird speziell für weiße Wäsche verwendet. Es enthält Bleichmittel und optische Aufheller, die dem Vergilben entgegenwirken. Beim Waschen von vergilbter Wäsche mit Vollwaschmittel sollten Sie diese mit einer möglichst hohen und noch für die Wäsche verträglichen Temperatur waschen. Die meisten Waschmaschinen haben auch Intensiv-Programme, bei denen die Wäsche länger vorgewaschen, gewaschen und gespült wird. Nutzen Sie zusätzlich diese Programme und achten Sie darauf, dass die Wäschetrommel nicht zu voll beladen ist.

2. Waschmitteldosierung & Waschmaschinenreinigung

Achten Sie auch auf eine richtige Dosierung des Waschmittels. Halten Sie sich an die Herstellerangaben zu der jeweiligen Wäschemenge. Ist das Wasser in der Region sehr kalkhaltig, sollte etwas mehr Waschmittel verwendet werden. Mehr zur richtigen Dosierung von Waschmittel finden Sie hier. Zusätzlich sollten Waschmaschinen regelmäßig gereinigt werden. Das sollte mindestens alle 3 bis 6 Monate erfolgen. Häufig wird auch ein Reinigungsintervall von 4 bis 8 Wochen empfohlen. Wie sich Waschmaschinen reinigen lassen, haben wir in diesem Ratgeber zusammengefasst.

3. Bleichmittel

Um vergilbte Wäsche wieder weiß zu bekommen, können Bleichmittel eingesetzt werden. Diese können in der Drogerie gekauft und der Wäsche einfach hinzugegeben werden. Da die meisten Bleichmittel allerdings die Umwelt belasten und es mittlerweile einige umweltfreundliche Alternativen gibt, macht es Sinn, sich auch für diese zu entscheiden. Sauerstoff-Bleiche basiert zum Beispiel auf Aktivsauerstoff und verzichtet gänzlich auf bedenkliche Zusätze wie Desinfektionsmittel und Reiniger mit Chlor.

4. Hausmittel wirken selten

Im Internet ist oft die Rede von verschiedenen Hausmitteln wie Backpulver & Co. Hilfreich sind Hausmittel allerdings oft nur selten (1) oder bringen nur einen leichten Effekt nach langem Einwirken.

5. Soda

Was allerdings hilft, ist Waschsoda. Hiermit können gute Ergebnisse erzielt werden. Durch die stark alkalische Wirkung lässt sich auch vergilbte Wäsche wieder weißwaschen. Allerdings sollten Sie keine tierischen Fasern (zum Beispiel Wolle und Seide) damit waschen, da Waschsoda die tierischen Eiweiße der Fasern zerstört. Bei Baumwolle und Kunstfasern können Sie Textilien in warmem Wasser mit einer Tasse Waschsoda mehrere Stunden einwirken lassen und die Weißwäsche anschließend mit normalem Vollwaschmittel und einem Teelöffel Waschsoda waschen. Ähnlich wirkt Natron, allerdings ist die Wirkung schwächer als mit Waschsoda.

6. Entfärben

Auch Entfärber können helfen, vergilbte Wäsche wieder weiß zu bekommen. Vor allem gegen Grauschleier und Farbübertragungen helfen spezielle Entfärber für Textilien aus dem Handel.

7. Waschtücher

Auch Waschtücher helfen dabei, die Wäsche wieder weiß zu bekommen. Allerdings handelt es sich bei den meisten Waschtüchern um optische Aufheller, welche sich während des Waschens auf den Fasern ablegen und nur ein helles Weiß auf der Oberfläche vortäuschen.