Verkehrsrowdy in Stuttgart-Ost 18-Jähriger schert sich nicht um rote Ampeln

Von red/bb 

Am Sonntagabend hat sich die Polizei an die Fersen eines 18-jährigen Ford-Fahrers geheftet. Der junge Mann ließ sich von roten Ampeln nicht bremsen und brauste durch den Stuttgarter Osten bis auf die B10.

Von roten Ampeln hat sich ein 18-Jähriger am Sonntagabend nicht aufhalten lassen. (Symbolfoto) Foto: dpa
Von roten Ampeln hat sich ein 18-Jähriger am Sonntagabend nicht aufhalten lassen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Stuttgart-Ost - Ein 18-Jähriger hat es am Sonntagabend im Stuttgarter Osten besonders eilig gehabt. So eilig, dass der junge Mann mit seinem Ford viel zu schnell unterwegs war und sich auch nicht von mehreren roten Ampeln bremsen ließ.

Wie die Polizei mitteilt, fiel der Ford Fiesta des Fahranfängers einer Streifenwagenbesatzung auf, als er trotz Rotlichts an der Ampel zügig von der Villastraße nach rechts in die Neckarstraße einbog. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

Vorläufig festgenommen

Der 18-Jährige fuhr die Neckarstraße entlang, scherte sich nicht um das Rotlicht an der Kreuzung Werderstraße und Neckarstraße und fuhr über die Heinrich-Baumann-Straße auf die Cannstatter Straße. Dort wechselte er mehrfach riskant den Fahrstreifen und fuhr weiter auf die B10 in Richtung Esslingen.

An der Gaisburger Brücke verließ er die Bundesstraße und fuhr – bei Rot – über die Talstraße in die Ulmer Straße. Dabei wurden ein Radfahrer und der Fahrer eines weißen Kleinbusses gefährdet. In der Ulmer Straße endete die Rowdyfahrt des 18-Jährigen schließlich. Die Polizei holte ihn ein und nahm ihn vorläufig fest.

Die Polizei bittet Zeugen und Personen, die durch den 18-Jährigen gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 0711/89903500 zu melden.

Sonderthemen