Verwaltungshochschule Ludwigsburg Senat wählt Rektorin ab

Von dpa/lsw 

17 Ja-Stimmen für die vorzeitige Beendigung ihres Amtes: In der Affäre an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg ist die bereits suspendierte Rektorin Claudia Stöckle ihren Job los.

Der Senat stimmte am Mittwoch laut Mitteilung mit 17 Ja-Stimmen für die vorzeitige Beendigung des Amtes der Rektorin Claudia Stöckle. Foto: FACTUM-WEISE
Der Senat stimmte am Mittwoch laut Mitteilung mit 17 Ja-Stimmen für die vorzeitige Beendigung des Amtes der Rektorin Claudia Stöckle. Foto: FACTUM-WEISE

Ludwigsburg - In der Affäre an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg ist die bereits suspendierte Rektorin Claudia Stöckle ihren Job los. Der Senat stimmte am Mittwoch laut Mitteilung mit 17 Ja-Stimmen für die vorzeitige Beendigung des Amtes der Rektorin. Es habe zudem eine Nein-Stimme und eine Enthaltung gegeben. Derzeit ist Hartmut Melenk mit der Wahrnehmung der Aufgaben des Rektors beauftragt. Wann ein neuer Rektor bestimmt wird, war zunächst unklar.

Die Krise an der Beamten-Hochschule wegen Verdachts auf Korruption war in staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Stöckle gegipfelt. Diese wurden Anfang November allerdings mangels Tatverdachts eingestellt. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hatte vor knapp zwei Wochen Vorwürfe zurückgewiesen, ihr Ressort habe im Zusammenhang mit Zulagenvergaben an der Verwaltungshochschule Rechtswidrigkeiten kaschiert oder selbst begangen. Die Opposition im Stuttgarter Landtag fordert Aufklärung der Zustände an der Hochschule.