VfB Stuttgart beim SC Freiburg Netzreaktionen: „Ganz viel Liebe“ für Silas Wamangituka

Silas Wamangituka sorgte mit einer fairen Geste für Beifall im Netz. Foto: dpa/Tom Weller 16 Bilder
Silas Wamangituka sorgte mit einer fairen Geste für Beifall im Netz. Foto: dpa/Tom Weller

Der VfB Stuttgart hat am Samstagnachmittag beim SC Freiburg knapp mit 1:2 verloren. Wir haben die Twitter-Reaktionen zum Spiel im Breisgau zusammengefasst.

Digital Unit : Hanna Helder (hahe)

Freiburg - Der VfB Stuttgart hat es dem SC Freiburg im Schwarzwald-Stadion nicht leicht gemacht. Gereicht hat es dennoch nicht. Am Ende müssen die Schwaben mit einer 1:2 Niederlage die Rückreise in die Landeshauptstadt antreten.

Lesen Sie auch: Bruchlandung für Coulibaly und Co. beim SC Freiburg

Das Spiel begann furios – schon in der siebten Minute konnte der VfB dank Silas Wamangituka über das 1:0 jubeln. Was zunächst nach Abseits aussah, wird nicht bestätigt – die Bilder zeigen, dass der Treffer korrekt war. Das frühe Führungstor sorgte bei den VfB-Fans für gute Stimmung im Netz:

Aber die Freude hielt nicht lange an. Christian Günter vom SC Freiburg flankte vom linken Flügel, Ermedin Demirović schoss den Ausgleich. Was für ein Auftakt! Den VfB-Fans gefällt das nicht:

Doch es kommt noch schlimmer: In der 37. Minute gingen die Badener durch Woo-yeong Jeong mit 2:1 in Führung. Bitter für den VfB, finden auch die Fans:

Kurz vor der Pause dann noch mal die Chance für den VfB: Silas Wamangituka wird im Strafraum gefoult und holt einen Elfmeter raus. Nicolás González schießt den Ball sozusagen direkt in die Arme von SC-Torwart Florian Müller. Dementsprechend ist der Frust bei den Stuttgart-Fans groß:

Bei einer Sache sind sich die Fans beider Mannschaften einig: Die Torklingel von Sky geht ihnen gehörig auf die Nerven.

Und auch die Lautstärke eines Generators im Schwarzwald-Stadion machte ihnen zu schaffen:

In der zweiten Halbzeit sorgte Silas Wamangituka erneut für Aufsehen bei Twitter, dieses Mal durch eine faire Geste gegenüber des Gastgebers.

In der Schlussphase machte der VfB noch mal Druck und hatte mehrere Torchancen. Doch das Glück war an diesem Tag nicht auf ihrer Seite. Erst scheiterte Konstantinos Marvopanos an Florian Müller, dann trifft Erik Thommy nur den Pfosten und auch Nicolas Gonzalez kann seinen Elfmeter-Patzer nicht mehr gutmachen.

Das ist die zweite Niederlage in Folge für den VfB Stuttgart. Aber am kommenden Freitag haben die Schwaben gegen Mainz die Chance auf Wiedergutmachung.




Unsere Empfehlung für Sie