VfB Stuttgart beim SV Sandhausen In dieser Aufstellung wird der VfB erwartet

Von  

Bisher hat es zwei Zweitligapartien zwischen dem SV Sandhausen und dem VfB gegeben. Beide Male gewannen die Stuttgarter 2:1. Mit welchem Personal der VfB an diesem Sonntag im Hardtwald den dritten Sieg holen will, lesen Sie hier.

VfB-Trainer Tim Walter geht optimistisch ins Spiel beim SV Sandhausen. Foto: Baumann 12 Bilder
VfB-Trainer Tim Walter geht optimistisch ins Spiel beim SV Sandhausen. Foto: Baumann

Stuttgart - Im Zweitliga-Gastspiel des VfB an diesem Sonntag (13.30 Uhr) beim SV Sandhausen muss es weiter ohne den Regisseur Daniel Didavi gehen. „Dida hat es heute das erste Mal ein bisschen mit Ball probiert. Aber er ist noch keine Option“, sagte Trainer Tim Walter am Freitagnachmittag. Dafür hat der Linksverteidiger Borna Sosa die Folgen seiner Gehirnerschütterung auskuriert. „Er hat die komplette Woche mittrainiert“, sagte Walter, der links hinten aber weiter auf Gonzalo Castro setzt.

Gegen das von Uwe Koschinat trainierte Sandhausener Team („Wir können gegen den VfB mit einem guten Spiel neue Fans gewinnen“) wird in der Startelf der Stuttgarter lediglich eine Veränderung im Vergleich zum 3:0-Sieg über den KSC erwartet: Für den gesperrten Kapitän Marc Oliver Kempf dürfte Nat Phillips in die ­Innenverteidigung rücken.

Trainer Walter ist mit Gomez zufrieden

Vorne genießt Mario Gomez, der erneut neben Nicolas Gonzalez stürmen dürfte, das Vertrauen des Trainers. „Mario hat gegen den KSC alles reingeworfen und gezeigt, welchen Wert er für das Team hat“, sagte Walter über den Stürmer: „Er hat einen super Job gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit Mario.“

Lesen Sie hier: Mit dieser Elf dürfte der VfB in Sandhausen spielen.