VfB Stuttgart gegen FSV Mainz 05 Netzreaktionen: „Dieser Junge ist der Steal des Jahrhunderts“

Hiroki Ito erzielt sehenswert das 1:0 für den VfB. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler 12 Bilder
Hiroki Ito erzielt sehenswert das 1:0 für den VfB. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Der VfB Stuttgart hat gegen den FSV Mainz 05 einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Besonders Hiroki Ito und Rückkehrer Silas sorgten für viel Freude . Die Netzreaktionen:

Digital Unit : Johannes Röckinger (jor)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Dem VfB Stuttgart ist mit dem ersten Sieg seit fast zwei Monaten der lang ersehnte Befreiungsschlag in der Fußball-Bundesliga gelungen. Die Schwaben setzten sich am Freitagabend gegen den FSV Mainz 05 verdient mit 2:1 (1:1) durch und stoppten ihre Niederlagenserie von drei Spielen. Und so haben die Fans im Netz das Spiel gesehen.

Für Gesprächsstoff sorgte auf dem Platz zunächst nicht das Sportliche. Einige Fans wunderten sich über die Kleiderwahl der Mainzer. Die schwarzen Trikots mit roten Hosen sorgten für Erheiterung.

Doch warum diese etwas gewöhnungsbedürftige Trikotauswahl? Der FSV Mainz 05 sendete die Antwort.

In der 21. Minute fiel dann das umjubelte 1:0 für den VfB Stuttgart. Torschütze war der 22-jährige Japaner Hiroki Ito. Die Reaktionen der Fans dürften dem Talent, das im Sommer aus dem laufenden Spielbetrieb der zweiten japanischen Liga zum VfB Stuttgart wechselte, gefallen.

In der 24. Minute zeigte der Schiedsrichter zur Freude der VfB-Anhänger auf den Elfmeterpunkt. Mainz-Torwart Robin Zentner räumte mit einer Faustabwehr Konstantinos Mavropanos ab – er traf aber auch den Ball. Die Entscheidung wurde vom Unparteiischen zurückgekommen. Das sorgte im Netz für heftige Diskussionen.

Den Mainzern gelang vor dem Halbzeitpfiff dann noch der Ausgleich. Nach einer Ecke traf Alexander Hack per Kopf für die Gäste. Ein Tor aus dem Nichts, so die Fans des VfB.

Und so hört sich der Frust über das Gegentor dann auf Schwäbisch an:

In der 51. Minute durften die VfB-Fans zum zweiten Mal jubeln. Linksverteidiger Borna Sosa nagelte die Kugel unhaltbar ins Netz. Aber war das überhaupt so gewollt?

Währenddessen sorgte die Auswechslung Orel Mangala für Fragezeichen.

Gänsehaut in der 84. Minute: Nach acht Monaten kehrte Silas zurück auf den Platz. Die Fans des VfB Stuttgart erhoben sich von ihren Plätzen. Auch das Netz zeigte sich hocherfreut.

Zittern war angesagt in den letzten Minuten. Doch am Ende feierten die Schwaben einen enorm wichtigen Sieg. Die Freude darüber bei den Fans dementsprechend riesig.

Kommenden Sonntag erwarten die Stuttgarter zuhause Hertha BSC. Ob es dann wieder was zu jubeln gibt?




Unsere Empfehlung für Sie