Der VfB Stuttgart empfängt Hertha BSC an diesem Sonntag zum Kellerduell in der Bundesliga. So dürfte die Startformation von Trainer Pellegrino Matarazzo aussehen.

Digital Unit: Philipp Maisel (pma)

Stuttgart - Der VfB Stuttgart empfängt am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga Hertha BSC (Sonntag, 15.30 Uhr, Liveticker). Der selbst ernannte „Big City Club“ steht wie auch der VfB im Tabellenkeller der Liga. Die Schwaben verspüren Rückenwind durch den Sieg gegen Mainz 05 in der Vorwoche. „Jedes Erfolgserlebnis gibt einer Mannschaft die Chance, als Team zu wachsen. Die Jungs haben gespürt, dass die Zeit reif war, sich für die intensive Trainingsarbeit zu belohnen“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So denkt Omar Marmoush über seine Zukunft

Eine tragende Rolle für die Partie wird Orel Mangala zukommen, der gegen Mainz mit zwei Torvorlagen glänzte und sich immer mehr seiner Idealform annähert. Man habe gegen Mainz gesehen, „wie wichtig Orel für uns ist.“ Der Belgier wird im defensiven Mittelfeld erwartet, da Atakan Karazor aufgrund einer Fleischwunde mit begleitendem Bluterguss für die Partie auf der Kippe steht. Das gilt auch für Waldemar Anton. Beide Spieler haben bisher nur individuell trainiert. Man müsse das Abschlusstraining abwarten und „dann sehen, ob sie eine Option sein können“, so Matarazzo.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Unser VfB-Newsblog – immer aktuell

Wie der Gegner nach dem Trainerwechsel von Pal Dardai zu Tayfun Korkut auftreten wird, bleibt schwer einzuschätzen. Matarazzo bekräftigte, man sei „auf alles vorbereitet.“ Sicher ist nur, dass die Begegnung nach den Entscheidungen der Landesregierung Baden-Württembergs vor leeren Rängen stattfinden wird. Zwar sind 750 Zuschauer erlaubt, der Club wird seine Stadionpforten aber nicht für die Anhänger öffnen.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Die potenzielle VfB-Aufstellung haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.