VfB Stuttgart gegen Schalke 04 „Wir dürfen uns nicht selbst bemitleiden“

Von red/dpa 

Null Punkte aus fünf Spielen: die Lage des VfB Stuttgart ist düster. Auch bei der Partie gegen Schalke gelang es den Schwaben nicht, sich durchzusetzen. Daniel Didavi blickt nach vorn: „Wir dürfen uns nicht selbst bemitleiden“. Die Stimmen zum Spiel.

Daniel Didavi vom VfB Stuttgart im Zweikampf gegen Schalkes Johannes Gais. Foto: Pressefoto Baumann 15 Bilder
Daniel Didavi vom VfB Stuttgart im Zweikampf gegen Schalkes Johannes Gais. Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Mittlerweile hat die Krise beim VfB Stuttgart rekordverdächtige Ausmaße angenommen. Die Schwaben verloren beim 0:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 ihre fünfte Partie in Folge. Trotz einer guten Vorstellung der Gastgeber und etlichen Tormöglichkeiten kamen die Schalker durch einen Treffer von Leroy Sané (53.) zum glücklichen Sieg und eroberten damit den vierten Tabellenplatz. VfB-Mittelfeldspieler Daniel Didavi blickt trotzdem nach vorn. „Wir dürfen uns nicht selbst bemitleiden.“

VfB-Sportdirektor Dutt findet nach der Partie lobende Worte für die VfB-Fans. „Es ist bemerkenswert, wenn du nach fünf Spielen ohne einen Zähler dennoch Applaus bekommst. Da haben die Fans das richtige Gefühl und das ist nicht selbstverständlich.“

Die Stimmen zum Spiel gibt es in unserer Bildergalerie. Klicken Sie sich durch!

Hier geht es zum Spielbericht.

Den Liveticker zum Nachlesen gibt es hier.