VfB Stuttgart Mario Gomez kehrt in den Kader zurück

Von cu 

Santiago Ascacibar ist nach seinem Disput mit dem Trainer Tim Walter gegen Greuther Fürth noch intern gesperrt – dafür ist Mario Gomez wieder eine Alternative. Erfahren sie hier die mögliche VfB-Aufstellung.

Mario Gomez hat seine Magenverstimmung auskuriert und ist wieder einsatzbereit. Foto: Baumann 12 Bilder
Mario Gomez hat seine Magenverstimmung auskuriert und ist wieder einsatzbereit. Foto: Baumann

Stuttgart - Die Punkteausbeute kann sich sehen lassen, die Automatismen greifen immer besser, doch für Tim Walter stellt die aktuelle Tabellenführung des VfB Stuttgart nur eine schöne Momentaufnahme dar. „Wir wissen genau, dass wir noch viel zu tun haben, um dauerhaft oben zu bleiben“, sagt der Trainer des Fußball-Zweitligisten vor dem Heimspiel an diesem Samstag (13 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Ascacibar ist clubintern gesperrt

Ein Gegner, der ebenfalls gut in die Saison gestartet ist und mit reichlich Selbstvertrauen kommt. „Sie haben viel Tempo im Spiel und schalten gut um“, sagt Walter. Dennoch: den Blick richtet er vor allem auf das eigene Team. Weiter dominant wollen die Stuttgarter auftreten – und ihre Torchancen besser nutzen. Da passt es, dass der Stürmer Mario Gomez nach überstandener Magenverstimmung in den Kader zurückkehrt. Auch der Linksverteidiger Borna Sosa steht wieder zur Verfügung, nachdem er gekränkelt hatte. Fehlen werden neben den Langzeitverletzten Sasa Kalajdzic, Marcin Kaminski und Luca Mack auch Tanguy Coulibaly (Muskelfaserriss) und Maxime Awoudja (Infekt). Santiago Ascacibar ist noch vereinsintern gesperrt.

Hier ist die mögliche Aufstellung des VfB gegen Fürth – klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.