Videoumfrage Ist der Mietdeckel auch in Stuttgart längst überfällig?

Von Dorothée Barth 

Die Mieten sind zu hoch, die Wohnungen zu knapp. Stuttgart platzt aus allen Nähten und es ist einfach nur zu teuer – ist das die Realität? Wir haben die Stuttgarter nach ihrer Meinung gefragt.

Stuttgart - Die Mietpreise schießen in die Höhe, wohnen in der Stadt wird immer teuerer und der Wohnraum knapp. In Berlin will die Politik jetzt Maßnahmen ergreifen, um das Wohnen in der Hauptstadt wieder attraktiver und vor allem günstiger zu machen. Der Quadratmeter von Mietwohnungen soll dann in den meisten Fällen nur noch 8 Euro kosten. Das wären 1,60 Euro weniger, als der durchschnittliche Quadratmeter in Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren: Jeder Siebte gibt über 40 Prozent für das Wohnen aus

Zahlen des Stuttgarter Mietspiegels von April 2018 zeigen, dass ein Quadratmeter in der Landeshauptstadt rund 9,60 Euro kostet. Eine 60 Quadratmeter große Wohnung kostet also im Schnitt 576 Euro kalt – ist das ein fairer Preis und wie nehmen die Stuttgarter die Preise und Wohnsituation wahr?

Wir waren mit der Kamera in der Innenstadt unterwegs und haben die Menschen nach ihren Erfahrungen mit dem Stuttgarter Wohnungsmarkt gefragt.

Sonderthemen