Unfall auf der A8 Vier Lkw krachen ineinander – Fahrer lebensgefährlich verletzt

Von red/ala 

Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer übersieht ein Stauende auf der A8 bei Wendlingen. Insgesamt vier Lastwagen werden aufeinandergeschoben. Der Fahrer wird eingeklemmt. Die Autobahn war in Richtung München für mehrere Stunden gesperrt.

Im Stauende des ersten Unfalls kracht es auf der A8 erneut. Foto: Andreas Rosar 9 Bilder
Im Stauende des ersten Unfalls kracht es auf der A8 erneut. Foto: Andreas Rosar

Wendlingen am Neckar - Nach einem Unfall auf der A8 bei Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) ist es am Dienstagmorgen im Stauende zu einem weiteren, schweren Unfall mit vier beteiligten Lastwagen gekommen. Die A8 in Richtung München war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der erste Unfall gegen 8.10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Kirchheim unter Teck und Wendlingen in Richtung München. Vermutlich übersah ein 44-jähriger Lkw-Fahrer das Stauende gegen 8.40 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Wendlingen. Er krachte in den Lastwagen eines 60-Jährigen und schob insgesamt drei weitere Lkw aufeinander. Der 44-jährige Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn befreien. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

A8 Richtung München gesperrt

Die Autobahn in Richtung München war zwischen Esslingen und Wendlingen für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn abgeleitet. Es staute sich über mehr als 15 Kilometer Länge. Drei der vier Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 250.000 Euro.

Bereits gegen 7.45 Uhr ist es auf gleicher Höhe auf der Gegenspur in Richtung Stuttgart zu einem Unfall gekommen. Dabei waren drei Fahrzeuge beteiligt und die Autobahn kurzzeitig gesperrt.