Von Hannover 96 zum VfB Rausch hält Wechsel immer noch für richtig

Konstantin Rausch wechselte im Sommer von Hannover 96 zum VfB Stuttgart - am Samstag trifft er auf seine alten Kollegen. Foto: dpa
Konstantin Rausch wechselte im Sommer von Hannover 96 zum VfB Stuttgart - am Samstag trifft er auf seine alten Kollegen. Foto: dpa

Am Samstag trifft VfB-Verteidiger Konstantin Rausch auf seinen alten Club. Obwohl die Roten im Mittelfeld-Nirgendwo feststecken, ist der 23-Jährige über seinen Wechsel von Hannover nach Stuttgart froh.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Am Samstag trifft VfB-Verteidiger Konstantin Rausch auf seinen alten Club. Obwohl die Roten im Mittelfeld-Nirgendwo feststecken, ist der 23-Jährige über seinen Wechsel von Hannover nach Stuttgart froh.

Stuttgart - Vier Tage vor dem Bundesliga-Duell mit seinem Ex-Verein Hannover 96 hat Konstantin Rausch den Wechsel zum VfB Stuttgart verteidigt. „Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war“, sagte der Fußballprofi am Dienstag. „Klar kommen Fragen, weil es nicht so gut lief für uns. Das hat aber nichts damit zu tun, was ich damals entschieden habe.“ Er fühle sich wohl und sei gut integriert.

Der Linksverteidiger spielte in seinen neun Ligapartien für den VfB nur drei Mal über die volle Spielzeit. Stuttgart hat vor dem Heimspiel gegen Hannover am Samstag (15.30 Uhr) 16 Punkte und steht auf Rang zwölf der Tabelle. Die Gäste aus Niedersachsen haben einen Zähler mehr.

„Bei denen ist es ähnlich wie bei uns: Sie haben nicht die Punkte geholt, die sie sich vorgestellt hatten“, meinte der 23-jährige Rausch. Er war nach 150 Ligaspielen für Hannover zu Saisonbeginn zum VfB gewechselt. Neben Rausch stehen in Stürmer Mohammed Abdellaoue und Verteidiger Karim Haggui zwei weitere ehemalige 96-Profis im Stuttgarter Kader.




Unsere Empfehlung für Sie