Vorfall bei Tettnang Spaziergänger finden ausgebüxten Dreijährigen im Wald

In einem Wald bei Tettnang fand ein Spaziergänger den Dreijährigen zufällig (Symbolbild). Foto: dpa/Christoph Schmidt
In einem Wald bei Tettnang fand ein Spaziergänger den Dreijährigen zufällig (Symbolbild). Foto: dpa/Christoph Schmidt

Ein Dreijähriger hat sich bei Tettnang aus dem Staub gemacht. Ein Spaziergänger entdeckten den Jungen zufällig in einem Wald – doch der Flüchtige konnte nicht sagen, wo er wohnt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Tettnang - Spaziergänger haben in einem Wald bei Tettnang (Bodenseekreis) einen Dreijährigen entdeckt, der sich unbemerkt aus der elterlichen Wohnung entfernt hatte. Die Zeugen hielten einen zufällig vorbeifahrenden Streifenwagen an, wie die Polizei am Montag mitteilte. Gemeinsam mit weiteren Beamten machte man sich auf die Suche nach den Eltern des Kleinen.

Der Sprössling selbst konnte nicht sagen, woher er kommt. Kurze Zeit später traf die Gruppe den Vater des Jungen, der auf der Suche nach seinem Sohn war. Seinen Angaben zufolge nutzte das Kind einen unbeobachteten Moment dazu, sich aus dem Staub zu machen.

Unsere Empfehlung für Sie