Vorfall in Bietigheim-Bissingen 37-Jähriger bedroht Fußgänger mit Spielzeugpistole

Von mbo 

Ein Mann hat in Bietigheim-Bissingen einen Passanten mit einer Spielzeugwaffe bedroht. Weil die Pistole ziemlich echt aussah, riefen Zeugen die Polizei. Der Täter wurde in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Mit einer Spielzeugwaffe hat ein 37-Jähriger in Bietigheim einen Passanten bedroht. Foto: dpa
Mit einer Spielzeugwaffe hat ein 37-Jähriger in Bietigheim einen Passanten bedroht. Foto: dpa

Bietigheim-Bissingen - Ein polizeibekannter 37 Jahre alter Mann hat am Samstagmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) einen Mann mit einer Spielzeugwaffe bedroht und so Passanten in helle Aufregung versetzt. Wie die Polizei nun mitteilte, hatte der Tatverdächtige gegen 12.20 Uhr die Bundesstraße 27 überquert und dort mit der Pistole, die einer echten Waffe zum Verwechseln ähnlich sah, auf einen anderen Fußgänger gezielt. Der Mann habe „unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation“ gestanden, heißt es im Polizeibericht. Der Fußgänger nahm die Pistole gar nicht wahr und ging unbeirrt weiter.

Zeugen rufen die Polizei

Zeugen, die in ihrem Pkw an einer roten Ampel warteten, alarmierten die Polizei, mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten aus. Die Polizei nahm den 37-Jährigen vor einem Discounter fest, er leistete keinen Widerstand. Die Beamten beschlagnahmten die Spielzeugpistole und der 37-Jährige, der wohl auch reichlich Alkohol getrunken hatte, wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.