Wahl in Rechberghausen Alleingang an der Urne

Rechberghausen bekommt nach drei Jahrzehnten einen neuen Bürgermeister, genauer: eine Bürgermeisterin. Foto: StZ
Rechberghausen bekommt nach drei Jahrzehnten einen neuen Bürgermeister, genauer: eine Bürgermeisterin. Foto: StZ

Nach mehr als drei Jahrzehnten gibt es einen Wechsel im Rathaus von Rechberghausen. Reiner Ruf kandidiert nicht mehr. Die Wähler haben am Sonntag aber keine echte Wahl. Einzige Kandidatin ist Claudia Dörner.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rechberghausen - Rund 4000 Wähler haben am Sonntag die Möglichkeit mitzubestimmen, wer Reiner Ruf, der sich in den Ruhestand verabschiedet, im Juni als Bürgermeister nachfolgen soll. Die Auswahl ist allerdings auf ein Minimum beschränkt. Einzig Claudia Dörner, noch Hauptamtsleiterin in Dettingen (Kreis Esslingen), hat sich beworben. Die Wahl zur dritten Bürgermeisterin im Kreis dürfte ihr also sicher sein. Nun hofft die 33-Jährige darauf, dass das Interesse am Urnengang in Rechberghausen größer ist, als jenes am Bürgermeisteramt. Einiges deutet darauf hin. Zu ihrer Kandidatenvorstellung vorige Woche waren mehrere Hundert Zuhörer gekommen.




Unsere Empfehlung für Sie