Wahl zur Miss Germany 2021 Diese 16 Frauen kämpfen im Finale um die Krone

Diese 16 Teilnehmerinnen wollen Miss Germany werden. Foto: dpa/Philipp von Ditfurth 17 Bilder
Diese 16 Teilnehmerinnen wollen Miss Germany werden. Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Bei der Wahl zur Miss Germany träumen 16 Teilnehmerinnen vom Titel. Für Baden-Württemberg geht Weihua Wang ins Rennen – wir stellen alle Kandidaten vor.

Stuttgart - „Schönste Frau Deutschlands“ kann sich die „Miss Germany“ nicht mehr nennen - denn die Veranstalter des Wettbewerbs betonen, es gehe nicht mehr so sehr ums Aussehen, sondern um Charakter und Botschaft der Frauen.

Am Samstag (27. Februar) muss die amtierende Miss Germany Leonie von Hase ihren Titel abgeben, denn dann wird in Rust bei Freiburg eine neue „Miss Germany“ gewählt – live bei Youtube und zum zweiten Mal mit einem rundum erneuerten Konzept. Es soll wie schon 2020 nicht mehr vorrangig ums Aussehen der Kandidatinnen gehen, sondern um deren Botschaft und die Fähigkeit, andere zu inspirieren und zu motivieren.

Weihua Wang geht für Baden-Württemberg ins Rennen

Für den Südwesten geht die neue Miss Baden-Württemberg Weihua Wang aus Schwetzingen ins Rennen. Die 26-Jährige aus dem Rhein-Neckar-Kreis setzte sich gegen neun Konkurrentinnen durch und ist Nachfolgerin von Jessica Bisceglia. Ihrer Webseite zufolge hat Wang einen Master in Management, arbeitet als Unternehmensberaterin und engagiert sich in der Kommunalpolitik. In einem eigenen Podcast spricht sie eigenen Angaben zufolge über Gesellschaft und Politik.

Klar gehe es als „Miss Germany“ immer noch auch darum, die Sponsoren zu repräsentieren, sagt die amtierende Miss Germany Leonie von Hase. Aber der Wettbewerb habe sich doch sehr gewandelt: hin zu einer Plattform für Frauen, die es womöglich nicht in die Öffentlichkeit geschafft hätten. Sonst hätte sie sich auch gar nicht erst beworben, sagt von Hase.

Von Hase hat als „Miss Germany“ ein ziemlich ungewöhnliches Jahr erwischt. Da gab es kaum öffentliche Auftritte mit Schärpe und Applaus, die zumindest früher zwingend zum Job dazugehörten - doch von Hase scheint damit nicht allzu sehr zu hadern. „Es war im Großen und Ganzen ein recht unspektakuläres Jahr“, sagt die 36-Jährige kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Aber da sie keine genaue Vorstellung von ihrem Leben als Miss gehabt habe, habe es auch „keine riesengroße Enttäuschung“ gegeben.

Klicken Sie sich durch: In unserer Fotostrecke zeigen wir die 16 Finalistinnen, die um den Titel der Miss Germany 2021 kämpfen.




Unsere Empfehlung für Sie