Waldheim in Böblingen Bürgermeister am Tannenberg zu Besuch

Tobias Heizmann (rechts) zu Gast im Waldheim. Foto: Eibner-Pressefoto/Jürgen Binias
Tobias Heizmann (rechts) zu Gast im Waldheim. Foto: Eibner-Pressefoto/Jürgen Binias

Im Waldheim Tannenberg in Böblingen müssen Kinder und Betreuer viele Regeln beachten. Dennoch sind alle froh, gemeinsam draußen toben zu können.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Böblingen - Die niedrigen Inzidenzzahlen machen es möglich: Trotz der Corona-Pandemie kann das Waldheim Tannenberg stattfinden – wenn auch unter verschärften Bedingungen. Während zu normalen Zeiten rund 1000 Kinder in vier Wochen das Angebot des Evangelischen Jugendreferats nutzen, dürfen diesmal in den ersten drei Ferienwochen jeweils nur 108 Teilnehmer kommen, also insgesamt 324. Sie sind aufgeteilt in acht Gruppen, von denen sich immer nur zwei direkt begegnen dürfen. Zudem wird zweimal die Woche getestet – auch für die Betreuer eine organisatorische Herausforderung . „Trotz der Auflagen funktioniert alles super“, sagt Sebastian Werner vom Leitungsteam, „man sieht, dass die Kinder froh sind, nach den Lockdown-Zeiten wieder draußen unterwegs zu sein.“ Am Mittwoch war Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann zu Gast und brachte eine Riesen-Version des Geschicklichkeitsspiels Jenga mit. Die Gruppen hatten für den Besucher aus dem Rathaus ein kleines Bühnenprogramm vorbereitet, das sich um den Kampf gegen das Coronavirus drehte – getreu dem Waldheim-Motto „Superhelden – Alltagshelden“. krü




Unsere Empfehlung für Sie