Spritpreise Wann wird Benzin wieder billiger? - Die Faktoren im Überblick

Sprit ist so teuer, wie noch nie. Wie teuer wird Benzin noch? Mehr dazu hier. Foto: Jittawit21 / Shutterstock.com
Sprit ist so teuer, wie noch nie. Wie teuer wird Benzin noch? Mehr dazu hier. Foto: Jittawit21 / Shutterstock.com

Die Spritpreise befinden sich auf einem anhaltenden Hoch und es ist kein Ende in Sicht. Autofahrer fragen sich daher, ob und wann Benzin wieder billiger wird? Mehr dazu im Artikel.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Der Sprit an deutschen Tankstellen verzeichnet fast wöchentlich neue Rekorde. Während der Dieselpreis sein Allzeithoch bereits geknackt hat, ist Benzin jetzt schon so teuer wie seit fast 10 Jahren nicht mehr. Ein Blick auf den Chart zeigt(1), dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass auch der Benzinpreis diese Marke überholen wird.

Wann wird Benzin wieder günstiger?

Auf Anfrage beim ADAC antwortete der Automobilclub, dass der Benzinpreis dann günstiger werden sollte, sobald die Rohölpreise sinken würden(2), da davon auszugehen ist, dass die Mineralölkonzerne dies auch an die Kunden weitergeben.

Tatsächlich hat sich der Ölpreis in den letzten 18 Monaten vervierfacht(3) und ist damit so teuer wie seit etwa 6 Jahren nicht mehr. Parallel dazu hat sich der durchschnittliche Benzinpreis (E10) um etwa 40 Cent pro Liter verteuert(4). Neue Aufschläge, wie zum Beispiel die seit diesem Jahr anfallende Co2-Bepreistung machen dabei mit etwa 7 bis 8 Cent pro Liter(5) nur einen vergleichsweise geringen Teil des Preisanstieges aus.

Hauptfaktor - Nachfrage an Erdöl

Grund für den hohen Erdölpreis ist vor allem die gestiegene Nachfrage durch den wirtschaftlichen Aufschwung, welcher das Ergebnis der weltweit reduzierten Einschränkungen der Corona-Pandemie ist. Der eingeschränkte Konsum endet und Firmen müssen Investitionen nicht mehr hintenanstellen. Steigende Preise für Kohle und Erdgas machen Erdöl selbst bei hohen Preisen zusätzlich auch für die Industrie attraktiver(6), was ebenfalls die Nachfrage anhebt. Außerdem steigt die Fördermenge für Erdöl nur langsam, was momentan zu einem leichten Nachfragestau führt und sich ebenfalls auf den Ölpreis auswirkt.

Wie teuer wird Benzin 2021/2022?

Die Internationale Energieagentur (IEA) geht in ihrem aktuellen Bericht davon aus, dass sich das Nachfragedefizit bei Erdöl mindestens bis zum Ende des Jahres hinzieht. Für 2022 geht die IEA ebenfalls von einer steigenden Nachfrage an Erdöl aus, welche allerdings geringer ausfallen würde als im vierten Quartal 2021. Das Benzin in diesem Jahr merklich günstiger wird, wäre somit nicht zu erwarten. Die bessere Frage wäre dann eher, wie teuer Benzin noch wird?

Weitere Faktoren der hohen Benzinpreise

Geht es allein um die globale Erdölnachfrage, sind günstigere Benzinpreise in den nächsten Monaten also eher unwahrscheinlich. Auch allgemein ist das Verhältnis von Benzinpreis zu Erdölpreis sehr ungünstig für die Autofahrer geworden. Denn ein zusätzlicher Nebenfaktor, warum Benzin gerade so teuer ist, ist der momentan ungünstige Euro-Dollar-Wechselkurs(7). Da der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verloren hat, werden die in Dollar getätigten Geschäfte (wie eben Erdölkäufe) automatisch teurer. Außerdem stieg der Benzinpreis Anfang des Jahres vor allem durch das Ende der Mehrwertsteuersenkung von 16 auf 19 Prozent und der Einführung der CO2-Bepreisung mit etwa 7 bis 8 Cent pro Liter. Durch die jährliche Erhöhung der CO2-Bepreisung bis 2025 ist somit im Januar 2022 mit einer weiteren Erhöhung von etwa 1,5 Cent pro Liter zu rechnen. Zusätzlich sorgt auch die jahreszeitbedingte hohe Nachfrage nach Heizöl für einen Anstieg der Spritpreise.

 

Wann ist Benzin tagsüber am billigsten?

Laut einer Untersuchung des ADAC, bei der die Preisschwankungen von etwa 14.000 Tankstellen untersucht wurden, ist tagsüber das Benzin am Abend zwischen 18 und 22 Uhr am billigsten. Am teuersten ist das Benzin hingegen morgens zwischen 5 und 8 Uhr.

Auch interessant:

Unsere Empfehlung für Sie