Warnstreiks in Stuttgart Weitere Fahrtausfälle bei der SSB am Mittwoch angekündigt

Von red 

Für Dienstag und Mittwoch hat die Gewerkschaft Verdi zu einem neuerlichen Streik bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG aufgerufen. Angesprochen sind nun die Mitarbeiter, die für die Sicherheit von Infrastruktur und Fahrzeugen verantwortlich sind. Ausfälle sind wieder möglich.

Am Mittwoch werden die Busse der SSB nicht ausrücken. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Am Mittwoch werden die Busse der SSB nicht ausrücken. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Fahrgäste der Stuttgarter Straßenbahnen AG müssen sich am Dienstag und Mittwoch erneut auf Ausfälle und Verzögerungen bei Bussen und Bahnen einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen. Dieser betrifft nun die Mitarbeiter, die für die Sicherheit von Infrastruktur und Fahrzeugen verantwortlich sind. „Die Sicherheit der Fahrgäste muss technisch gewährleistet sein“, schreibt die SSB in einer Pressemitteilung.

Wie die SSB darin erklärt, werden am Dienstag alle Busse und Bahnen ihren Betrieb in gewohnter Weise aufnehmen. Am Mittwoch hingegen werden die Busse nicht ausrücken, da sie am Dienstagabend nach der Rückkehr ins Depot nicht gewartet werden können. Die Linien 53, 54, 58, 60, 64, 66, 73, 90 sind davon wie zuletzt nicht betroffen. Sie fahren wie gewohnt, da sie von Auftragsunternehmen auf die Straße gebracht werden.

Keine Reparaturen möglich

Bei den Stadtbahnen soll der Fahrplan am Mittwoch so gut wie möglich aufrecht erhalten werden, wie die SSB mitteilt. Bei Störungen oder Problemen könnten die Fahrzeuge jedoch nicht repariert werden, wodurch es zu Fahrtausfällen kommen kann. Das könne sich auch noch nach dem Streik-Ende bis zum Wochenende bemerkbar machen. Zudem könnten die Fahrzeuge nicht wie gewohnt gereinigt werden. Eine Desinfektion, die den Corona-Vorgaben entspricht, werde es aber geben, schreibt die SSB.

„Wir garantieren mit dieser Lösung einen sicheren Betrieb. Dafür nehmen wir in Kauf, dass es zu einzelnen Fahrtausfällen kommen wird“, so der Technische SSB-Vorstand und Vorstandssprecher Thomas Moser.




Unsere Empfehlung für Sie