Coronavirus in Stuttgart Museumsnacht findet nicht statt

Das Haus der Geschichte ist neben 80 anderen Einrichtungen von der Absage der Museumsnacht betroffen. Foto: PV Projekt Verlag
Das Haus der Geschichte ist neben 80 anderen Einrichtungen von der Absage der Museumsnacht betroffen. Foto: PV Projekt Verlag

Die vom „Stuttgartmagazin Lift“ veranstaltete Museumsnacht kann wegen der Verbreitung des Corona-Virus nicht wie geplant am 21. März stattfinden. Von der Absage betroffen ist auch der Beitrag der StZ, der zum Thema „75 Jahre Kriegsende“ im Bunker unter dem Wilhelmsplatz geplant war.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Lange Nacht der Museen, die am 21. März in Stuttgart hätte stattfinden sollen, wurde am Montag abgesagt. „Aufgrund der anhaltenden weltweiten Verbreitung des Coronavirus ist die Absage der Veranstaltung leider unumgänglich“, erklärt der Veranstalter, das „Stuttgartmagazin Lift“. „Hierbei gelten die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts für die Risikoeinschätzung bei Großveranstaltungen. Angesichts der sich täglich ändernden und beschleunigenden Entwicklung ist dieser Schritt zu diesem Zeitpunkt notwendig“, heißt es in der Mitteilung von „Lift“ weiter. „Die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher, unserer Partner sowie aller Mitarbeitenden an der Langen Nacht der Museen hat oberste Priorität.“

Auch der Beitrag der Stuttgarter Zeitung ist von der Absage betroffen

Von der Absage betroffen ist auch der Beitrag der Stuttgarter Zeitung: In Kooperation mit dem Haus der Geschichte wollte die StZ im Bunker unter dem Wilhelmsplatz eine Ausstellung zum Thema „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ zeigen.

Wer ein bereits erworbenes Ticket zurückgeben möchte: Bis 14 Tage nach dem ursprünglich geplanten Veranstaltungstermin wird der volle Ticketpreis in der Verkaufsstelle, in der die Karte erworben wurde, zurückerstattet.




Unsere Empfehlung für Sie