Wegen Coronavirus Italien schließt alle Geschäfte und Restaurants

Von red/dpa 

Die italienische Regierung ergreift weitere drastische Maßnahmen, um die hohe Anzahl der Infektionen im Land in den Griff zu kriegen. Alle Geschäfte werden geschlossen, nur Supermärkte und Apotheken bleiben weiter geöffnet.

Italien, Codogno: Zwei Rettungsdienstmitarbeiterinnen öffnen die Türen eines Krankenwagens. Foto: dpa/Claudio Furlan
Italien, Codogno: Zwei Rettungsdienstmitarbeiterinnen öffnen die Türen eines Krankenwagens. Foto: dpa/Claudio Furlan

Rom - Italien ordnet weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus an und schließt Bars und Restaurants sowie fast alle Geschäfte. Nur Supermärkte und Apotheken seien weiter geöffnet, erklärte Premierminister Giuseppe Conte am Mittwochabend. Alle nicht notwendigen Geschäftsaktivitäten müssten eingestellt werden.

Jetzt abonnieren: Newsletter mit aktuellen Meldungen zum Coronavirus 

Italien kämpft mit drastischen Mitteln gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Das ganze Land gilt als Sperrzone, frei bewegen dürfen sich die 60 Millionen Menschen nicht mehr. Insgesamt haben sich in Italien mehr als 12 400 Menschen mit dem Virus infiziert, mehr als 820 sind gestorben. Am meisten betroffen ist die Region Lombardei.