Wegen Cyberattacken Zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter in den USA angeklagt

Von red/AFP 

Die Cyberattacken auf US-Demokraten haben Folgen. Zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter wurden in den USA angeklagt.

Die Hacker-Angriffe auf US-Demokraten haben Folgen. Foto: dpa
Die Hacker-Angriffe auf US-Demokraten haben Folgen. Foto: dpa

Washington - Wegen der Hackerangriffe auf die US-Demokraten während des Wahlkampfs 2016 sind zwölf russische Geheimdienstmitarbeiter von der US-Justiz unter Anklage gestellt worden. Ihnen wird vorgeworfen, Dokumente von Computern gestohlen und deren Veröffentlichung organisiert zu haben, wie aus der am Freitag veröffentlichten Anklageschrift hervorgeht.

Durch die Cyberangriffe war politisch heikler interner E-Mail-Verkehr der Demokraten ans Licht gekommen, was für deren Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Wahlkampf unangenehm war.