Weil der Stadt Die Kinderuni startet ins neue Semester

Eine aus Mammutelfenbein geschnitzte Frauenstatuette gehört zur Eiszeitkunst, die am 8. November thematisiert wird. Foto: dpa
Eine aus Mammutelfenbein geschnitzte Frauenstatuette gehört zur Eiszeitkunst, die am 8. November thematisiert wird. Foto: dpa

Am 21. November gibt es sogar ein kleines Jubiläum bei der Kinderuni Weil der Stadt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Weil der Stadt - Als die Kinderuni Weil der Stadt – die erste Kinderuni auf dem Lande bundesweit – erstmalig ihre Pforten im Wintersemester 2006 öffnete, war der Ansturm riesengroß. „Dass sich die Kinderuni aber auch zwölf Jahre danach großer Beliebtheit erfreut, das war nicht unbedingt zu erwarten“, sagt der Vorsitzende Hermann Faber. Umso mehr freut er sich über den Erfolg. In diesem Semester, das am 8. November beginnt, kann er sogar zu einem kleinen Jubiläum einladen. Am 21. November nämlich findet die 100. Vorlesung statt.

Höhlen der ältesten Eiszeitkunst

Zunächst beginnt das Semester aber am 8. November mit dem Thema „Höhlen der ältesten Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb – das Weltkulturerbe vor unserer Haustür“. Vor etwa 40 000 Jahren lebten in den Höhlen Vogelherd und Hohlen-stein-Stadel im Lonetal sowie Geißenklösterle und Hohle Fels im Achtal bei Ulm Menschen, die einzigartige Zeugnisse ihres Kulturschaffens hinterließen. Aber was waren das für Menschen, die in jener Zeit den Neandertaler ablösten? Sybille Wolff von der Universität Tübingen wird auf all diese Fragen eingehen und erklären, wie Urgeschichtler ausgraben, die Funde auswerten und warum die eiszeitlichen Höhlenfundstellen im Juli 2017 schließlich zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt wurden.

Warum Geraden manchmal krumm sind, erklärt Carla Cederbaum von der Universität Tübingen am 15. November. Die Professorin weiß, was krumme Geraden mit Geometrie, Weltkarten und Albert Einstein zu tun haben.

Die 100. Vorlesung

Die 100. Vorlesung am 21. November hält dann André Thess vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Stuttgart. Der Professor spricht zu dem Thema „Schöner wohnen auf dem Mars – Energieversorgung auf fernen Planeten“. Wird der Mensch sich eines Tages auf dem Mond und Mars einrichten – in Forschungsstationen und Touristenhotels? Wie wird er unter den widrigen Bedingungen dieser außerirdischen Habitate seinen Bedarf an Strom, Wärme und Mobilität decken? Der Professor wird auch aufzeigen, wie das Nachdenken über diese Zukunftsprojekte über das Leben auf dem Mond und Mars bei der Lösung irdischer Probleme hilft.

Die letzte Vorlesung dieses Herbst-Semesters gibt es dann am 29. November zum Thema „Kollision von schwarzen Löchern – Schwingung der Raumzeit“. Wilhelm Kley von der Universität Tübingen erläutert, was schwarze Löcher bewirken und wie man sie beobachtet.

Anmeldung

Die Kinderuni
ist für Kinder zwischen acht und 14 Jahren geeignet. Die Vorlesungen finden in der Aula des Schulzentrums statt. Die Anmeldung erfolgt auf der Seite www.kinderuni-weil-der-stadt.de




Unsere Empfehlung für Sie